Kreisliga AAusschreitungen überschatten Spitzenspiel in Niederkassel

Lesezeit 3 Minuten
Viel Gesprächsbedarf: Der Referee hatte beim Topspiel in Niederkassel alle Hände voll zu tun.

Viel Gesprächsbedarf: Der Referee hatte beim Topspiel in Niederkassel alle Hände voll zu tun.

Nach dem A-Liga-Spiel zwischen Niederkassel II und Troisdorf kam es zu Ausschreitungen. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an. 

1. FC Niederkassel II – SF Troisdorf 05 0:1 (0:0). Nach dem Abpfiff geriet der Sieg der SF Troisdorf im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A beim Tabellenführer aus Niederkassel schnell in den Hintergrund. Auf dem Spielfeld kam es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen mit etwa 60 beteiligten Personen, an denen Zuschauer, Spieler und Betreuer beider Vereine beteiligt waren.

Die Polizei musste mit mehreren Streifenwagen anrücken, Denis Schorn sogar mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus. Der Gästetrainer war seinem am Boden liegenden Spieler Hasan-Selcuk Alagöz zur Hilfe geeilt und hatte dabei einen Stollentritt kassiert.  

Ich bedauere diese Eskalation zwischen beiden Lagern zutiefst
Marc Pfister, Präsident des 1. FC Niederkassel

„Ich bedauere diese Eskalation zwischen beiden Lagern zutiefst, denn das hat mit Fußball nichts zu tun“, sagte der Niederkasseler Vorsitzende Marc Pfister.

Dabei hatte die Partie sportlich so viel geboten: Vor mehreren hunderten Zuschauern schenkten sich beide Teams nichts. Deniz Durmus scheiterte mit einem abgefälschten Schuss am Troisdorfer Pfosten (20.). Auf der Gegenseite machte Keeper Christian Flohr eine Chance von Daniel Lasco zunichte (22.). Trotz eines Übergewichts des FCN nach der Pause unterlief Kapitän Okan Polat nach einem Freistoß des Troisdorfers Luca Sanzone per Kopf das spielentscheidende Eigentor (86.).

„Jetzt sind wir punktemäßig wieder gleichauf mit den Niederkasselern. In den letzten drei Spielen kann alles passieren“, sagte Schorn unmittelbar nach dem Abpfiff. Und vor den Tumulten.

Mittlerweile wurde seine durch den besagten Stollentritt verursachte Schnittwunde am Oberschenkel versorgt und (mit 30 Stichen) genäht. Am Montag wird der Coach wieder an der Seitenlinie stehen, wenn die SFT die erste Mannschaft des 1. FC Niederkassel empfangen.    


SV Allner-Bödingen – Umutspor Troisdorf 3:1 (0:1). SVA-Verteidiger Max Gnacke flog erst kurz vor dem Spiel aus der Schweiz ein und überragte trotz der Reisestrapazen in der Defensive. Die Gästeführung durch Robin Lehmann (29.) drehten Marcel Fox (83.), Kevin Müllerke (85.) und Jörg Zaigler (90./+2).


FC Kosova – SSV Kaldauen 3:2 (0:1). Der Kaldauener Trainersohn Cedric Pirotte (30.) traf zur Führung und Philipp Höhner erhöhte sogar per Strafstoß auf 2:0 (48.). Doch dann drehte Kosova dank Leonit Saliuri (66.), Luan Qestaj (80.) und Atdhe Delijaj (88.) die Partie. SF Aegidienberg – SV Menden 2:3 (0:1). Julian Kloft (59.) und Dennis Connee (88.) glichen die Mendener Führung durch Stefan Schmitt (40.) und Noah Kronester (78.) jeweils aus. Niklas Becker war der Matchwinner aus Sicht des SVM (90.).


Hellas Troisdorf – TuS Mondorf II 2:3 (0:2). Die Mondorfer Reserve hat den Ligaverbleib sicher. Clemens Loke (24.) und David Blazeski (45., 69.) waren bei Gegentoren durch Omar Saleh (46.) und Adriano Giarizzo (66.) erfolgreich. RW Hütte – TSV Wolsdorf 1:0 (1:0). Mit seinem Treffer zum 1:0 war Hüttes Besmir Simnica der Mann des Tages (45./+2). Durch den vierten Sieg in Serie setzte sich RWH vorerst auf dem vierten Tabellenplatz fest.


1. FC Niederkassel – SpVgg Hurst-Rosbach 9:2 (5:0). „Mir war schon vor dem Spiel klar, dass für uns wegen zu vieler Verletzter nichts zu holen sein würde“, sagte SpVg-Trainer Uwe Schyns, der Coach bleiben wird. Ligaunabhängig. Marco Thiele (5./Eigentor), Levent Sahin (20., 26.), Abderafie Khabza (32.), Elion Stojkaj (38., 51., 66.), Sergej Schulz (72.) und Beskay Dogu (75.) beteiligten sich am Niederkasseler Schützenfest. Für Hurst-Rosbach trafen Jan Zerbin (49.) und Florian Mast (87.).


SSV Happerschoß – Fortuna Müllekoven 2:1 (2:0). In diesem Abstiegsduell hatte der SSV Happerschoß dank Fabian Klein (5.) und Oliver Becker (37.) beim Anschlusstreffer durch Dennis Gemünd (75.) das bessere Ende für sich.

Nachtmodus
KStA abonnieren