KStA-Initiative für digitale BildungWas wir mit „Schule ist Zukunft“ erreichen wollen

Lesezeit 3 Minuten
SIZ-Header-Editorial-Carsten

Der „Kölner Stadt-Anzeiger" baut Brücken für digitale Schulen.

Köln – Liebe Leserinnen, liebe Leser,

unter der Corona-Krise leiden viele Bereiche der Gesellschaft massiv. Besonders hart aber trifft es diejenigen, deren Zukunft durch verlorene Bildungschancen gefährdet worden ist: die vielen Schülerinnen und Schüler in Köln und der Region.

Carsten Fiedler Portrait

Carsten Fiedler ist Chefredakteur des „Kölner Stadt-Anzeiger“

Der „Kölner Stadt-Anzeiger“, der in diesem Jahr sein 401-jähriges Bestehen feiert – Corona-bedingt musste die 400-Jahr-Feier im vergangenen Jahr ausfallen – möchte den Blick nicht wie bei Jubiläen üblich zurück, sondern nach vorne richten. Wir möchten Zukunft mitgestalten. Und wir möchten den Menschen in Köln und dem Rheinland, deren Wohlergehen uns am Herzen liegt, etwas zurückgeben.

Kinder und Eltern im Fokus

Die Bedürfnisse von Kindern und Eltern standen schon immer im Fokus unserer journalistischen Berichterstattung. Aber auch die Lehrkräfte und die Schulen – nicht zuletzt deshalb, weil die Herausforderungen und Probleme auf diesem Feld bereits vor der Krise augenfällig und vielfältig waren. Die vielen fehlenden Schulen in Köln sind da nur ein Beispiel.

Darum haben wir beschlossen, eine Schul-Initiative zu gründen. Ganz konkret möchten wir gemeinsam mit den Verantwortlichen in der Politik und den Schulämtern, aber auch engagierten Partner-Unternehmen, die teils ebenso tief in Köln und der Region verwurzelt sind wie DuMont und der „Kölner Stadt-Anzeiger“, etwas für die Schulen, für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte bewegen.

Alle Texte zu unserer Initiative finden Sie hier auf einen Blick.

Lassen Sie mich zur Vorgeschichte unserer Schul-Initiative kurz zurückblicken. Im Winter haben wir in unserer Online-Umfrage „Schul-Check“ die Herausforderungen hinsichtlich der Digitalisierung von Schulen und exzellenten digitalen Unterrichts bei Eltern, Lehrenden und Schülern abgefragt. Mehr als 11.000 Teilnehmende haben uns von den gravierenden Problemen im Bereich der Digitalisierung auf allen Ebenen berichtet – von fehlendem WLAN bis zu ungeeigneter Lern-Software.

Wir bauen Brücken

Seit Januar widmen wir uns in der „Schul-Check“-Serie der Frage, wie erfolgreiche Digitalisierung an Schulen gelingen kann. Fakt ist: Der Politik sowie den Kommunen gelingt es trotz vieler Anstrengungen nicht, alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulen in Köln und Region mit dem auszustatten, was für erfolgreichen digitalen Unterricht notwendig ist. Deshalb bauen wir nun Brücken.

Wir werden Lehrkräften nach den Ferien freiwillige Workshops anbieten, in denen sie ihre digitalen Kompetenzen erweitern können, um diese weiterzugeben. Denn digitale Kompetenz ist der Schlüssel für eine erfolgreiche berufliche Zukunft der Erwachsenen von morgen. In Kooperation mit der Initiative „Hey, Alter!“ können Kinder und Jugendliche, die keine Computer zu Hause haben, ausgestattet werden. Und wir haben noch vieles mehr vor!

Das könnte Sie auch interessieren:

Denn unsere Initiative beginnt gerade erst: Wenn Sie wollen, können auch Sie einen Beitrag leisten. Ich danke denjenigen, die schon dabei sind, und freue mich über alle, die sich noch einbringen möchten. Schule braucht Zukunft. Schule ist Zukunft. Für unsere Kinder.

Mit herzlichen Grüßen,Carsten Fiedler 

Nachtmodus
KStA abonnieren