Vor dem WM-FinaleMessi gibt WM-Rücktritt bekannt

Lesezeit 1 Minute
Lionel Messi jubelt beim WM-Halbfinale

Lionel Messi beim WM-Halbfinale gegen Kroatien

Argentiniens Topstar will laut der „Bild“ nicht mehr bei einer Fußballweltmeisterschaft spielen.

Lionel Messi hat nach dem Halbfinal-Sieg gegen Kroatien seinen Rücktritt bei Fußball-Weltmeisterschaften bekannt gegeben. Das berichtet die „Bild-“Zeitung. Demnach will der Superstar nach dem Finale gegen Frankreich oder Marokko nicht mehr für die argentinische Nationalmannschaft bei einer WM auflaufen.

Lionel Messi will nicht mit 39 Jahren bei einer WM auflaufen

„Es sind vier Jahre bis zur nächsten WM und ich glaube nicht, dass es für mich reichen wird. Auf diese Art und Weise das Ganze zu beenden, ist das Beste“, sagte Messi im Gespräch mit der argentinischen Sportzeitung „Olé“.

Ich glaube nicht, dass es für mich reichen wird ...
Lionel Messi

Er wolle seine „WM-Reise“ nach dem letzten Spiel im Finale endgültig beenden. „Alles, was ich bei dieser WM erlebt habe, ist sehr aufregend, sowohl was die Fans hier erleben, als auch wie es die Menschen in Argentinien genießen.“

Messi hofft auf WM-Sieg

Natürlich hofft Messi, nach dem verlorenen WM-Finale 2014 gegen Deutschland auf ein Happy End, es seinem Idol Diego Maradona (1986) oder der WM-Torjäger Mario Kempes (1978) gleichzutun, und die Trophäe zum dritten Mal an den Rio de La Plata zu holen.

Gegen die Kroaten setzte Messi seine Rekordjagd fort, ist nun vor Gabriel Batistuta mit elf Treffern erfolgreichster Torjäger Argentiniens bei WM-Turnieren, und kann am Sonntag endgültig an den 25 WM-Spielen von Lothar Matthäus vorbeiziehen und alleiniger Rekordhalter werden, sowie zudem seinen fünf Toren und drei Vorlagen im Turnier noch weitere hinzufügen.

„Du wirst nicht müde, allen zu zeigen, dass du der Beste der Welt bist“, schreibt selbst sein Freund Luis Suárez verwundert. Und Englands Idol Gary Lineker fragt nur noch rhetorisch: „Gibt es noch eine Debatte?“ Also die Diskussion, wer der GOAT (Greatest Of All Time, d. Red.), also der Größte aller Zeiten ist.

Selbst Brasiliens Legende Pelé drückte Messi am Dienstag die Daumen, belegt von seiner Tochter Kely auf Instagram.

WM-Halbfinale: Messi schoss Argentinien mit erstem Tor ins Finale

Messi hatte im ersten Halbfinale gegen Kroatien in der 34. Minute das erste Tor für die argentinische Mannschaft geschossen. Das Spiel endete schließlich mit einem klaren 3:0 für die Südamerikaner, die damit zum sechsten Mal in ein WM-Finale einziehen. Die Bilanz der Argentinier: Zwei Weltmeistertitel (1978 und 1986) und drei Vize-Weltmeistertitel (1930, 1990, 2014).

Messi „dankbar“ für Auftaktpleite gegen Saudi-Arabien

Messi kommentierte nach dem Halbfinale auch noch einmal die fast schon vergessene Auftaktniederlage gegen Saudi-Arabien. Der WM-Fehlstart habe der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft auf dem Weg ins Endspiel in Katar geholfen. „Das war ein Test, und wir haben bewiesen, wie stark wir sind“, sagte der Superstar. „Es hat uns geholfen, stärker zu werden und als Mannschaft zu wachsen“, meinte der 35-Jährige im Rückblick auf die sensationelle 1:2-Pleite zum Auftakt gegen den krassen Außenseiter Saudi-Arabien.

„Jedes Spiel war seitdem ein Finale, wir haben also fünf Finals gespielt - und sie alle gewonnen“, betonte der sechsmalige Weltfußballer und ergänzte mit Blick auf das Endspiel am Sonntag gegen den Titelverteidiger Frankreich oder die WM-Sensation Marokko: „Ich hoffe, dass wir das auch im Finale schaffen. Wir wissen, was wir draufhaben.“

Wir wissen, was wir draufhaben.
Lionel Messi

„Wir haben eine intelligente, eine schlaue Mannschaft“, sagte der argentinische Kapitän, „wir wissen, wie man leidet, wann wir den Ball brauchen, wann wir pressen müssen, wann wir uns erholen müssen. Wir wissen, wie man das Spiel liest. Wir wissen in jedem Moment, was wir zu tun haben.“ Auch als Kroatien in den ersten 20 Minuten das Spiel bestimmte und den Ball weitgehend in den eigenen Reihen hielt, „waren wir nie verzweifelt“.

Messi: Teilnahme an der WM 2026 trotz Alter möglich

Lionel Messi ist 35 Jahre alt, bei der kommenden Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2026 in Kanada, Mexiko und den USA wäre er 39. Abwegig wäre eine Teilnahme in diesem für den aktiven Fußballsport fortgeschrittenen Alter nicht. So gab es bei mehreren WMs bereits Spieler, die Ende 30 oder darüber hinaus waren.

Bei der WM 2022 waren Pepe aus Portugal und Atiba Hutchinson aus Kanada mit 39 Jahren die ältesten Spieler auf dem Platz. Den Altersrekord hält ein Ägypter: Während der Weltmeisterschaft 2018 wurde El-Hadary zum bis dahin ältesten Spieler, der in einem WM-Spiel zum Einsatz kam (45 Jahre und 161 Tage). (jag/dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren