Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Mehr als 24 Stunden vermisst Biathlon-Weltmeisterin in den Alpen verschollen

Soukalova DPA 230922

Die Tschechin Garbiela Soukalova (M.) wurde mehr als 24 Stunden in den Alpen vermisst.

Bozen – Die tschechische Biathlon-Weltmeisterin Gabriela Soukalova ist in den italienischen Alpen in eine Notlage geraten und war mehr als 24 Stunden verschollen. Soukalova war gemeinsam mit ihrer Familie im Urlaub und allein zu einer Radtour in Richtung Cancano-Stausee aufgebrochen, von der sie nicht zurückkehrte.

Die 32-Jährige, die eine harte Konkurrentin für die deutsche Biathletin Laura Dahlmeier im Weltcup war, soll während der Radtour die Orientierung verloren haben, sie habe am Mittwochabend die italienische Bergwacht verständigt. Anschließend war ihr Handy-Akku leer, Soukalova verlor die Orientierung.

Biathlon: Weltmeisterin Gabriela Soukalova in den Alpen verschollen

Die Bergwacht aus den umliegenden Ortschaften Bormio und Livigno begann umgehend mit der Suche nach der Tschechin, berichtet die italienische Lokalzeitung „La Provincia di Sondrio“. Auch die Feuerwehr und weitere Rettungskräfte waren im Einsatz, konnten aber keine Spur der Tschechin entdecken.

Eine Handy-Ortung blieb wegen des leeren Akkus erfolglos. Erst nach mehr als 24 Stunden gaben die Einsatzkräfte Entwarnung. Am Donnerstagnachmittag hatten Wanderer die Hilferufe einer Frau gehört und die Bergwacht informiert. Die konnte durch die Hinweise der Wanderer das Suchgebiet deutlich eingrenzen.

Soukalova wurde schließend auf einer Höhe von 2270 Metern gefunden, die Tschechin hatte die Nacht bei Minusgraden im Freien verbracht, sei aber wohlauf gewesen. Die Biathlon-Weltmeisterin wurde anschließend mit einem Helikopter ins Tal zu ihrer Familie gebracht.

Gabriela Soukalova mehr als 24 Stunden in eisiger Kälte in Italien vermisst

Gabriela Soukalova gewann in ihrer Karriere 17 Weltcup-Rennen und konnte in der Saison 2015/2016 den Gesamt-Weltcup gewinnen. Zudem holte sie zwei Silber- und eine Bronzemedaille bei Olympischen Winterspielen und sechsmal Edelmetall bei Biathlon-Weltmeisterschaften. Darunter auch zwei Goldmedaillen, zuletzt beim Sprint bei den Wettkämpfen in Hochfilzen im Jahr 2017.

Von 2016 bis 2021 war Soukalova mit dem tschechischen Biathletin Petr Koukal verheiratet und trat dadurch mit dem Nachnamen Koukalova im Weltcup an. (shh)