HandballBergische Panther nähern sich der DHB-Pokalteilnahme

Lesezeit 2 Minuten
24.03.2023, Handball-Bergische Panther - Longericher SC

Simon Schlösser (Panther)

Foto: Uli Herhaus

Simon Schlösser war mit neun Treffern erfolgreichster Werfer der Panther.

Drittliga-Handballer feiern bei der HSG Rodgau Nieder-Roden einen 34:31-Erfolg.

Die Sympathien der 500 Fans in der Rodgauer Rodaustrom Sportarena haben die Bergischen Panther sicherlich nicht gewonnen. Nicht, dass die Panther in irgendeiner Weise einen unfairen oder respektlosen Auftritt hingelegt hätten. Ganz und gar nicht. Jedoch hat das Team von Trainer Marcel Mutz der HSG Rodgau Nieder-Roden durch seinen 34:31 (20:19)-Sieg die vielleicht schon in einigen Köpfen sicher geglaubte Qualifikation für den DHB-Pokal vermasselt.

Nieder-Roden hätte mit einem Erfolg am vorletzten Spieltag alles klarmachen können. Jetzt haben die Panther die besseren Karten und können mit einem Erfolg über Stralsund am Samstag die Tickets für die erste Runde im Pokal buchen.

Großes Kompliment an alle. Es war ein Sieg des Willens. Wir hatten großen Druck und haben dem komplett standgehalten
Marcel Mutz, Trainer der Bergischen Panther

Dass die Heimreise aus Rodgau für die Hilgener  feuchtfröhlich ausfiel, ist wohl keine Überraschung. Das hatten sich die Spieler von Trainer Marcel Mutz auch mehr als verdient. Sie hatten das Duell mit den so heimstarken Gastgebern über weite Strecken der 60 Minuten im Griff. In der ersten Halbzeit konnte Nieder-Roden nur in einer kurzen Phase, in der sie aus dem 14:12 für die Panther ein 16:14 für sich machten, dominieren. Aber auch diese Phase beendeten die Gäste schnell. Zur Pause lagen die hervorragend eingestellten Hilgener wieder vorne.

Wer geglaubt hatte, die Bergischen Panther würden nach dem Seitenwechsel nicht an diese bis dato gezeigte Leistung anknüpfen können, sah sich getäuscht. Gewaltig getäuscht. Die Hilgener legten sogar noch eine Schippe drauf. Aus einer sehr stabilen Deckung kamen sie immer wieder übers Tempo zu guten Chancen, die sie hochprozentig verwerteten.

Simon Schlösser, Moritz Görgen, Timo Blum, Max Weiß, Justus Ueberholz und Simon Wolter trafen fast schon nach Belieben und sorgten mit dem Zwischenspurt zum 31:23 (48.) nicht nur für ein Verstummen der Rodgauer Anhänger, sondern auch für eine Vorentscheidung. Aber nur fast. Denn in der Schlussphase meldete sich die HSG nochmal zurück. Beim 32:30 (56.) war plötzlich wieder Spannung in der Partie, die Halle wurde laut. Als Schlösser per Siebenmeter zum 33:30 (57.) traf, war der Stecker jedoch endgültig gezogen.

Bergische Panther verdienen sich ein Finale

„Großes Kompliment an alle. Es war ein Sieg des Willens. Wir hatten großen Druck und haben dem komplett standgehalten. Jetzt gibt es nächste Woche ein echtes Finale, das haben wir uns mehr als verdient“, reagierte Panther-Trainer Marcel Mutz begeistert nach dem Coup seines Teams.

Bergische Panther: Conzen, Merten - Schlösser (9/1), Görgen (7), Ueberholz (5), Weiß (5), T.Blum (5), Wolter (3), Padeken, Bleckmann, Elverfeld, J.Blum, Lorenz (beide n.e.)

Nachtmodus
KStA abonnieren