Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Spende Kreissparkasse Köln stiftet 20.000 Euro für Kinder in Not

Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Köln Alexander Wüerst überreicht vor einem großen Weihnachtsbaum einen symbolischen Scheck über 20.000 Euro an Hedwig Neven DuMont und Karl-Heinz Goßmann von „wir helfen“.

Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Köln Alexander Wüerst (links) überreicht einen symbolischen Scheck über 20.000 Euro an Hedwig Neven DuMont und Karl-Heinz Goßmann für„wir helfen“.

Seit 1994 unterstützt die Kreissparkasse Köln „wir helfen“, die Aktion des „Kölner Stadt-Anzeiger“ für Kinder und Jugendliche in Not. 570.000 Euro sind in all den Jahren auf das Vereinskonto geflossen. Auch dieses Jahr spendete die Kreissparkasse wieder 20.000 Euro - anstelle von Präsenten für ihre Kundschaft.  

Das Engagement der Kreissparkasse (KSK) Köln für „wir helfen“ hat eine lange Tradition: Bereits vor der Vereinsgründung im Jahr 1998 hat die KSK die Aktion des „Kölner Stadt-Anzeiger“ für Kinder und Jugendliche in Not bei der Errichtung der Villa Kunterbunt, einem Therapiehaus für junge Patienten der Uniklinik Köln, unterstützt.

Und sie tut es bis heute, indem sie etwa auf Weihnachtspräsente für ihre Kundinnen und Kunden verzichtet – und das Geld an „wir helfen“ und andere Hilfsorganisationen in der Region spendet. Seit dem Jahr 1994 sind so insgesamt 570.000 Euro auf das „wir helfen“-Konto geflossen.

Auch dieses Jahr überreichte der KSK-Vorstandsvorsitzende Alexander Wüerst in der ehrwürdigen KSK-Halle am Neumarkt einen symbolischen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die „wir helfen“-Vorsitzende Hedwig Neven DuMont und Geschäftsführer Karl-Heinz Goßmann.