Niederländische Küste entdecken5 Ferientipps für Familien an der Nordseeküste

Lesezeit 5 Minuten
Kegelrobben_und_SeehundkolonieWiki4.0

Kegelrobben

250 Kilometer Sandstrand vor unserer Haustür: Die niederländische Nordseeküste ist für den Rheinländer quasi das zweite Zuhause. Tosendes Meer, sandige Dünen, beschauliche Orte. Vieles kennen wir schon, vieles aber auch noch nicht.

Die aus Bonn stammenden und mittlerweile in den Niederlanden lebenden Autoren Alexandra und Ralf Johnen haben sich auf Entdeckungstour entlang der Nordseeküste gemacht und zeigen in ihrem Reiseführer 99 unbekannte Orte und das Besondere an der niederländischen Küste, abseits der bekannten Touristenrouten.

Denn wer weiß schon, dass man etwa auf der Insel Texel ein Wellnessbad in Wolle nehmen kann oder dass in Zeeland Weinreben wachsen, aus denen köstlicher Wein gemacht wird? Teilweise sind es Neuentdeckungen, auf die man in „99 x Niederländische Nordseeküste, wie Sie sie noch nicht kennen" stößt, teilweise sind es aber auch einfach neue Perspektiven auf Altbekanntes, mit denen uns die Autoren inspirieren.

Wir haben fünf ganz besondere Tipps aus dem Reiseführer für Sie ausgesucht, die vor allem Kinder und Tierfreunde begeistern werden. Vielleicht haben Sie in den Ferien ja noch nichts vor...

Zum Buch

99 mal Niederlande Meer

Reiseführer für die Niederländische Küste.

99 x Niederländische Nordseeküste wie Sie sie noch nicht kennen 192 Seiten, ca. 150 Abbildungen, Format 12,0 x 18,5 cm, ISBN 978-3-7343-1430-8, Preis: € 14,99 €. erschienen Mai 2019 im Bruckmann Verlag GmbH

Die Rückkehr der Nordsee-Räuber

Kegelrobben zwischen Ameland und Terschelling

Eine Kegelrobbe mit Jungtieren am Strand

Eine Kegelrobbe mit Jungtieren am Strand (Symbolbild)

In der nur wenige Kilometer breiten Meeresenge, zwischen den Nordseeinseln Ameland und Terschelling, bauen sich selbst bei Flut Sandbänke auf, wo sich viele Seehunde tummeln und seit Neustem sogar auch wieder Kegelrobben. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das größte freilebende Raubtier in den Anrainerstaaten der Nordsee fast ausgerottet. Inzwischen hat sich die Population der Kegelrobben erholt, rund 5000 Tiere sind heute im Wattenmeer zuhause.

Tipp: An Bord der MS Zeehond kann man die Kegelrobben in ihrem Biotop beobachten. MS Zeehond, +31 51 955 4600. www.robbentochten.com, Preis rund 14,50/9 Euro.

Auf Schmusekurs mit Lämmern auf Texel

Schapenboerderij Texel

Schafe auf einem Deich auf der Insel Texel.

Schafe gibt es mehr als Menschen auf Texel.

Ein Besuch auf dem Bauernhof ist vor allem für Kinder immer ein großes Erlebnis. Die Schapenboererij auf Texel stellt sich ganz besonders auf ihre jungen Gäste ein: Die Schafe von Texel sind hier bereits seit dem Jahr 1700 heimisch. 25 verschiedene Rassen findet man auf dem Hof. Es gibt auch Hühner, Schweine, Kälber, Ziegen und Ponys. 

Unvergesslich ist es für Kinder aber erst recht, ein erst wenige Tage altes Lämmchen auf dem Arm zu halten. Jeden Tag um 11 und um 14 Uhr zeigt Chef Hans oder einer seiner Mitarbeiter wie das Scheren der Tiere funktioniert. Es können Online Tickets zum "Lämmer knuddeln" reserviert werden.

Tipp:  Schapenboerderij Texel, Pontweg 77, 1791 LA Den Burg, +34 6 44 92 60 46, www.schapenboerderijtexel.nl, geöffnet täglich von 10 bis 16 Uhr, Eintritt 5/4 Euro

Ein Hospital für kranke Seehunde

Robbenzentrum in Pieterburen

Knopfauge: Robben

Knopfauge: Robben

Wem beim Anblick der schwarzen Knopfaugen nicht warm ums Herz wird, dem kann man wahrscheinlich nicht mehr helfen: Im Robbenzentrum in Pieterburen werden verletzte Meeressäuger wieder gesund gepflegt und dann wieder ins Meer freigelassen. Rund 80 Tiere werden in der Auffangstation durchschnittlich betreut. Im Frühjahr 2018 wurde das Zentrum zudem um einen Wattgarten mit Flora der Groninger Landschaft ergänzt und einem Spielplatz.

Tipp: Besucher können die Tiere aus nächster Nähe beobachten. Führungen kann man auch bei Voranmeldung auf deutsch oder englisch buchen. Online Tickets buchen.

Zeehondencentrum, Hoofdstraat 94a, 9968 AG Pieterburen, Öffnungszeiten täglich von 10 bis 17 Uhr, Eintritt: 9,50 Erwachsene und Kinder 4 bis 12 Jahre 6 Euro, www.zeehondencentrum.nl

Liebesspiel der lustigen Löffler

Zugvögel auf dem Eiland Schiermonnikoog

Ein Löffler im Wasser

Löffler im Wasser

Die Insel Schiermonnikoog ist die einzige niederländische Nordseeinsel, die den Status eines Nationalparks genießt. Die Weiten der Insel sind ein Lieblingsort für die Zwischenlandung vieler Zugvögel. Inzwischen fühlen sich einige von ihnen hier derart wohl, dass sie sogar in den Sommermonaten vor Ort bleiben: so brüten über 200 Paare der lustigen Löffler in der Wasser- und Dünenlandschaft. Anders als auf den Nachbarinseln sind auch die sensiblen Biotope auf Schiermonnikoog nicht eingezäunt. Die Verantwortung liegt daher bei jedem Einzelnen, die Tiere nicht zu stören.

Tipp:  Das örtliche Tourismusbüro VVV organnisiert Touren zur Erkundung unter Begleitung eines Ornithologen. 

VVV Schiermonnikoog, Reeweg 5, www.schiermonnikoog.nl

Schiffsrettung mit Pferden

Kulturgut auf Ameland

Pferderettungsboot auf Ameland

Pferderettungsboot auf Ameland

Wenn die Nordsee tobte, war es für die Seeleute früher kein Spaß. Auf Ameland hat man trotz schwierigster Umstände und mangelnder Häfen 1824 dauerhaft ein Schiff zur Rettung von Seeleuten in Betrieb genommen. Die Schwierigkeit: Wegen der Gezeiten musste man hier zwei mal am Tag ohne Wasser auskommen. Doch die Ameländer stationierten ihr Rettungsboot „Abraham Fock" hinter den Dünen in Hollum, wo es geschützt vor den Fluten lag, aber nah genug am Wassser, um mit Hilfe von zehn Pferden auf einem Wagen über den Strand ins Wasser gezogen zu werden.

Tipp: 13 Mal pro Jahr wird die ehrwürdige „Abraham Fock" in alter Tradition von zehn Pferden ins Wasser gezogen - ein Spektakel, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Maritiem Centrum „Abraham Fock", Oranjeweg 18, Hollum, geöffnet ab 4.4. - 31.10.23, Mo-Fr 11-17 Uhr, Sa und So 13-17 Uhr www.vvvameland.nl

**Wir haben diesen Artikel im September 2023 überarbeitet.

Nachtmodus
KStA abonnieren