Essengehen im HerbstIn diesen 13 Kölner Restaurants gibt es Muscheln

Lesezeit 6 Minuten
Muscheln in einem Topf

Muscheln rheinischer Art sind der Klassiker in Köln, es gibt sie aber auch in anderen Varianten.

Mit der kalten Jahreszeit beginnt auch die Muschelsaison. Wir zeigen, in welchen Lokalen die Schalentiere jetzt auf der Speisekarte stehen.

Traditionell werden Muscheln in den kühlen Monaten mit der Endung „r“ gegessen – also ab September bis zum Februar. Mit dieser R-Regel sollte versichert sein, dass die schnell verderblichen Schalentiere nicht schlecht werden. Im Winter war es dafür früher auch ohne Kühlschränke, Gefriertruhen und ununterbrochene Kühlketten kalt genug. 

Obwohl diese Frischelogistik heutzutage nicht mehr relevant ist, hat sich die Tradition in Deutschland weitestgehend gehalten, dass Muscheln eher in den kalten Herbst- und Wintermonaten verzehrt werden. 

Wer dann zuhause oder im Restaurant einen dampfenden Pott mit Muscheln serviert bekommt, kann sich auf diese Weise einfach in den letzten Urlaub zurückträumen. Frische Miesmuschlen riechen nach Algen und Meer; dazu ein Hauch von Knoblauch und Gewürzen und schon sitzt man imaginär in der Strandbude am Atlantik. 

Alles zum Thema Brauhäuser und gutbürgerliche Küche

Muscheln, die nach dem Kochen noch geschlossen sind, sollten aussortiert werden. 

Wir haben einige Restaurants gesammelt, in denen Muscheln serviert werden.

1. Bier-Esel

Diese Aufzählung kommt natürlich nicht ohne den Bieresel aus, Kölns wohl bekannteste Adresse zum Muschelessen. Ende August ging die Saison los. Es gibt ganze zehn Zubereitungsarten der Schalentiere hier, von Rheinisch über Thailändisch bis hin zu Spanisch. Außerdem kann man eine Jumbo-Portion bekommen.

Bier-Esel, Breite Straße 114, 50667 Köln | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag ab 12 Uhr, Küche Dienstag bis Donnerstag von 12 Uhr bis 21.30 Uhr, Küche Freitag & Samstag von 12 bis 22 Uhr | www.bier-esel.com


2. Gertrudenhof am Neumarkt

Kutterfrische Seemuscheln stehen auf der Karte des traditionellen Gasthauses am Neumarkt. Rheinisch mit Weißwein, Italienisch mit Tomatensoße, Provence mit frischen Kräutern und Französisch mit Weißwein-Sahne-Soße werden sie angeboten. Zudem gibt es ein Nudelgericht mit Muscheln.

Gertrudenhof am Neumarkt, Apostelnstraße 2A, 50667 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12 bis 23 Uhr, Sonntag 12 bis 20 Uhr | www.gertrudenhof-koeln.de


3. FRÜH „Em Golde Kappes“ und „Em Veedel”

In den beiden Früh-Gaststätten laufen momentan die Muschelwochen. Besonders beliebt sind in den traditionsreichen Betrieben die Muscheln nach Rheinischer Art. 

„Em Golde Kappes“, Neusser Str. 295, 50733 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11 bis 24 Uhr, ab dem 5. November auch Sonntag 12 bis 22 Uhr | www.emgoldenenkappes.de |„Em Veedel“, Chlodwigplatz 28, 50678 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 16 bis 24 Uhr, Freitag & Samstag 11 bis 1 Uhr | www.fruehemveedel.de


4. Hauptsache

Saisonal gekocht und gegessen wird auch im Restaurant Hauptsache in Rodenkirchen. Klassische und moderne deutsche Speisen landen hier meist auf dem Tisch. Die Muscheln gehören hier im Herbst fast zum Inventar.

Restaurant Hauptsache, Hauptstraße 71 – 73, 50996 Köln (hinten am Sommershof, Eingang Barbarastraße) | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr | www.restaurant-hauptsache.de


5. Max Stark

Ab dem 1. November geht die Muschelsaison auch in der Gaststätte Max Stark los. Das Lokal in der Nähe vom Ebertplatz und Theodor-Heuss-Park serviert die Schalentiere natürlich klassisch deutsch in der rheinischen Variante, aber auch andere Variationen soll es geben.

Wie es Gastrokritikerin Julia Floß im Max Stark geschmeckt hat, lesen Sie hier.

Max Stark, Unter Kahlenhausen 47, 50668 Köln | Öffnungszeiten: täglich ab 11 Uhr  | www.max-stark.de


6. Marienbild

Muscheln stehen hier nicht dauerhaft auf der Karte. Aber sie werden den ganzen Winter über immer wieder angeboten, je nach Verfügbarkeit. Dann landen sie auf der Tageskarte. Am besten ruft man an und fragt nach, ob Muscheln am gewünschten Tag vorhanden sind. Meistens gibt es sie dann auf verschiedene Arten, beispielsweise auch asiatisch oder andalusisch.

Marienbild, Aachener Straße 561, 50933 Köln | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr, Samstag und Sonntag und an Feiertagen ab 12 Uhr, Biergarten bei schönem Wetter bis 22 Uhr, letzter Ausschank um 21.30 Uhr  | www.marienbild.de


7. Kölsche Boor

Das Brauhaus „Em Kölsche Boor“ serviert traditionelle, deutsche Gerichte. Für den kleinen Hunger gibt es beispielsweise Metthappen oder den Halven Hahn. Himmel und Ääd steht natürlich auch auf der Karte genau wie die Currywurst und eben Muscheln, als Rheinische Variante.

Kölsche Boor, Eigelstein 121-123, 50668 Köln | Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 16 bis 24 Uhr, Freitag & Samstag 12 bis 1 Uhr, Sonn- und Feiertage 12 bis 23 Uhr  | www.koelscheboor.com


8. Reefhouse

Am Eigelstein gibt es nicht nur Musik, sondern auch Muscheln. Im Reefhouse dreht sich alles um Fisch und Meerestiere. Die Muscheln kommen hier nicht rheinisch auf den Tisch, sondern kalabrisch. Das bedeutet im Sud sind beispielsweise Gemüse und Zwiebeln mit verarbeitet, er ist außerdem ein wenig scharf.

Reefhouse, Eigelstein 72, 50668 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12 bis 20 Uhr | www.reefhouse.de


9. Eckstein

„Muschelzeit im Eckstein“ kündigt die Karte im Restaurant auf der Ecke in Sülz an. Ein Kilogramm Seemuscheln, serviert im Topf, gibt es in verschiedenen Variationen. Neben der Rheinischen Art gibt es sie Spanisch mit Chorizo, Asiatisch mit Curry und Belgisch mit der typischen Beilage Pommes und dazu ein belgisches Bier.

Eckstein, Siebengebirgsallee 2, 50939 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 1 Uhr | www.eckstein-koeln.de


10. Zur alten Zollgrenze

In Weidenpesch haben die Muscheln auch jetzt in der kalten Jahreszeit ihren Auftritt. Verschiedene Versionen, darunter selbstredend die Rheinische Art. Aber beispielsweise auch Spanische und Thailändische Varianten, bergisch, mit Safran, scharf, mild und viele andere Versionen überzeugen hier unterschiedliche Geschmäcker.

Zur alten Zollgrenze, Neusser Straße 549, 50737 Köln | Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr, Sonntag Mittagstisch von 11.30 bis 14 Uhr  | www.zollgrenze.koeln


11. Hardy Kugel

In der ehemaligen Traditionskneipe „Spielplatz“, im Hardy Kugel in der Südstadt wird französisch gekocht und geboult, auch wenn die Gäste hauptsächlich wegen des Essens kommen. Muscheln, hier Moules genannt, bekommt man hier nach französischem Vorbild von Juli bis Dezember.

Hardy Kugel, Ubierring 58, 50678 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 17 bis 1 Uhr, Sonntag 17 bis 23 Uhr | www.hardy-kugel.de


12. Bagatelle Südstadt

An der Speisekarte für den Herbst und Winter wird im Oktober in der Bagatelle getüftelt. Den Klassiker Moules Frites, also Muscheln mit Pommes wird es aber, so kündigt es das Restaurant an, in den kalten Monaten auch dort geben. 

Bagatelle, Teutoburger Straße 17 50678 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 17 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage ab 15 Uhr | www.bagatelle.koeln


13. Höninger

Das gemütliche Eckrestaurant an der Bahnhaltestelle Herthastraße ist nicht wegzudenken in Zollstock. Bekannt und beliebt für seine deftige Küche, gehören hier auch die Muscheln zwischen September und Februar längst zur Tradition. Auf der Muschelkarte befinden sich neben „Mini-Moules“ (250 g Miesmuscheln im Weißwein-Gemüsesud für 7,90 Euro) auch Muscheln für den großen Hunger – rheinischer, elsässischer und provenzalischer Art.

Höninger, Herthastraße 68, 50969 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 12 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag 15 bis 23 Uhr (Muscheln gibt es Montag bis Freitag 12 bis 21.30 Uhr und Samstag 13 bis 21.30) | www.hoeninger-koeln.de


Unsere Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist eine subjektive Zusammenstellung. Sollten Sie noch weitere Vorschläge für uns haben, schicken Sie gerne eine Mail an ksta-freizeit@kstamedien.de

KStA abonnieren