Umbau zum TestzentrumKölner Bagatelle-Bar schließt bis auf weiteres Betrieb

Lesezeit 2 Minuten

Köln – Die „Bagatelle Bar“ in der Südstadt, ehemals Brasserie „Aller Kolör“,  stellt vorerst seinen Betrieb ein. Grund dafür sind wegen Corona abgesagte Konzerte, Weihnachtsfeiern und andere Veranstaltungen, die nach Aussagen des Betreibers Daniel Rabe fast die Hälfte des Umsatzes ausmachen. Rabe erklärt dazu auf Facebook: „Auch Kleingruppen sagen ihre Reservierungen immer häufiger ab. Es ist unmöglich, unter diesen Umständen wirtschaftlich zu arbeiten“. Der Gastronom stelle nun dem Testanbieter „Medicare“ die Räumlichkeiten des Lokals zur Verfügung, damit laut Rabe die „zu geringen Testkapazitäten in der Südstadt ausgeglichen“ werden können.

Auch die Auslastung der anderen Bagatelle-Betriebe in der Südstadt und Ehrenfeld belaufe sich derzeit auf circa 70 Prozent. „Ich rechne damit, dass es mit der Sorge um neue Mutanten weiter in den Keller geht“, so Rabe.

Kölner Wirte und Veranstalter klagen über Absagen 

Der Wirt kritisiert, dass die Politik vor Innenräume warne, gleichzeitig aber keine Verordnung zur Schließung der Gastronomie erlasse. Das Problem: Ohne offizielle Ansage könne man nicht auf staatliche Unterstützung hoffen.

Der Club Bahnhof Ehrenfeld hatte diese Woche bereits beschlossen, seinen Partybetrieb einzustellen. Wirte beklagen hohe Einbußen aufgrund erhöhter Inzidenzen und in der Folge abgesagte Weihnachtsfeiern. Ähnlich ist die Situation im Kulturbetrieb: Konzerte werden aufgrund mangelnder Planungssicherheit erneut verschoben, der Kartenverkauf verläuft schleppend. (gam)

Nachtmodus
KStA abonnieren