Frei Parken in Köln-PeschAutomat an der Donatusstraße hat ausgedient

Lesezeit 2 Minuten
Eine Straße mit leeren Parkplätzen und einem Parkautomaten ist zu sehen.

Der Parkscheinautomat an der Donatusstraße soll abgeschafft werden.

In der Innenstadt ist unbewirtschafteter Parkraum inzwischen Mangelware. In Pesch hingegen soll ein Parkscheinautomat abgeschafft werden.

Wie viel Parkraum dem ruhenden Verkehr zur Verfügung stehen sollte, ist ein heiß diskutiertes Thema. An der Donatusstraße im Gewerbegebiet von Pesch lässt sich eine Attraktion bewundern, die in anderen Gegenden der Stadt verwundert und ungläubig betrachtet werden würde: ungenutzte öffentliche Stellplätze. Eine Reihe von 17 schräg zur Fahrbahn angeordnete Parkstreifen zwischen den beiden Einmündungen der ringförmigen Straße im Gewerbegebiet Pesch, von denen gerade unter der Woche bemerkenswert viele unbesetzt bleiben.

Wie es im Stadtgebiet inzwischen die Regel ist, werden auch diese Stellplätze bewirtschaftet, die Benutzung ist also kostenpflichtig. Tatsächlich steht hier schon seit 1999 ein Parkscheinautomat, der auf Beschluss der damaligen Bezirksvertretung Chorweiler installiert wurde. Damals stellte sich die Situation noch komplett anders da: Dauerparker hielten die Stellplätze mit ihren Fahrzeugen besetzt, so dass die Kunden der umliegenden Betriebe und Geschäfte sich gezwungen sahen, ihre Autos in Halteverbotszonen und Einfahrten abzustellen. Das führte so weit, dass es nicht nur die Arbeit der Betriebe behinderte, sondern sich auch auf den fließenden Verkehr auswirkte.

Aldi oder Lidl stellen Parkplätze in Köln-Pesch zur Verfügung

Heute jedoch, weit über 20 Jahre später, stellt sich das Bild durch den Wandel im Gewerbegebiet wieder anders dar. Inzwischen haben hier große Discounter wie Aldi oder Lidl und andere Geschäfte mit hohem Kundenverkehr angesiedelt, die auf ihren Grundstücken die typischen großdimensionierten Parkplätze angelegt haben. Fahrzeugnutzer finden hier inzwischen also ausreichend kostenfreie Alternativen zu den parkscheinpflichtigen öffentlichen Stellplätzen. Entsprechend lagen die Einnahmen aus dem Parkscheinautomaten in den vergangenen drei Jahren auf äußerst niedrigem Niveau, wie eine Überprüfung der Verwaltung ergab.

Laut einer Mitteilung an die Bezirksvertretung Chorweiler erwägt diese nun einen ungewöhnlichen Schritt: die Abschaffung der Parkraumbewirtschaftung in der Donatusstraße. Um die Auswirkungen zu überprüfen, soll der Parkscheinautomat zunächst für drei Monate verhüllt werden. Sollten sich in diesem Zeitraum keine negativen Folgen für den Verkehr ergeben, soll der Automat abgebaut und die Beschilderung entsprechend angepasst werden. Sollten sich wieder Zustände wie in den 1990er Jahren ergeben, wird die Bewirtschaftung beibehalten – davon geht die Verwaltung zurzeit jedoch nicht aus. 

Nachtmodus
KStA abonnieren