Abo

Demo in Köln300 Protestierende nach verhindertem Kurden-Treffen in Bergisch Gladbach

Lesezeit 1 Minute
Demonstranten vor dem Bahnhof Deutz

Demonstranten vor dem Bahnhof Deutz

Köln – Nach einem Verbot eines Treffens von Funktionären der Organisation „Kongress der kurdisch-demokratischen Gesellschaft in Europa“ (KCDK-E) haben am Sonntagnachmittag 200 bis 300 Menschen friedlich auf dem Ottoplatz vor dem Deutzer Bahnhof demonstriert.

Die Polizei geht davon aus, dass zum Ende der Versammlung Vorstandswahlen für den KCDK-E durchgeführt wurden. Der Staatsschutz hat Ermittlungen aufgenommen.

Kurden-Treffen in Bergisch Gladbach verboten

Zuvor war das offizielle Treffen der Organisation in einem Event-Lokal in Bergisch-Gladbach verboten worden. Ein größeres Polizeiaufgebot sorgte am Treffpunkt dafür, dass das verbot durchgesetzt wurde. Nach Informationen aus Sicherheitsbehörden wäre es eines der ersten offiziellen Treffen der europäischen Führungsebene der in Deutschland verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die PKK und ihre Nachfolgeorganisationen, zu denen die KCDK-E gezählt wird, seien in Deutschland verboten und es gelte für sie ein Betätigungsverbot, hatte die Polizei am Freitag die Absage begründet. Vertreter des Veranstalters hatten die Vorwürfe zurückgewiesen. (fra)

KStA abonnieren