Großeinsatz in Köln-EhrenfeldPolizei beschlagnahmt 150.000 Euro bei illegaler Glückspielrunde

Lesezeit 1 Minute
Das Foto zeigt einen Tisch mit Spielkarten und hohen Geldbeträgen.

Die Kölner Polizei hat eine illegale Glücksspielrunde in Ehrenfeld ausgehoben.

Hinweise aus der Bevölkerung machten die Polizei auf das illegale Casino aufmerksam. Mehr als 200 Beamte waren an dem Einsatz beteiligt.

Die Polizei Köln hat in der Nacht zu Samstag (6. Januar) eine illegale Glücksspielrunde in Köln-Ehrenfeld beendet. Nach Angaben der Polizei wurden bei dem Einsatz mehr als 150.000 Euro, sowie Glücksspielautomaten, Laptops und Handys beschlagnahmt.

Köln: Mehr als 200 Polizeibeamte lösen illegale Glücksspielrunde auf

Das Team der Ermittler habe sich auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses um 2.30 Uhr Zutritt zu einem Gewerbe- und Wohngebäude verschafft. Im Untergeschoss des Hauses seien die Beamten auf fast 40 Männer und Frauen an Spieltischen und Glücksspielautomaten gestoßen.

Dem Einsatz mit mehr als 200 Polizistinnen und Polizisten gingen mehrer Monate Ermittlungsarbeit voraus, so die Polizei. Die Kriminalbeamten seien durch Zeugenhinweise auf das illegal betriebene Casino aufmersam geworden.

Alle sechs Hauptbeschuldigten des Ermittlungsverfahren wurden vor Ort angetroffen. Ihnen wird unerlaubte Veranstaltung von Glücksspiel, den anderen Beschuldigten die Beteiligung an illegalem Glücksspiel vorgeworfen.(bha)

Nachtmodus
KStA abonnieren