Gesundheitszentrum im Kölner WestenSpatenstich für Fitnessstudio und Sporthalle

Lesezeit 1 Minute
Froböse

Schaufeln vereint: Mitstreiter um Ingo Froböse (2.v.l.)

Köln-Vogelsang – Erste Spatenstiche sind in aller Regel symbolisch zu verstehen. Als die Projektpartner im Vogelsanger Gewerbepark Triotop zu den Spaten griffen, waren es jedoch tatsächlich die ersten Erdbewegungen zum Baustart des Vorhabens mit Namen „Momentia“. Hier will die gleichnamige Eventagentur Büros und Lagerräume schaffen.

Ingo Froböse und sein Verein für Gesundheitssport

Mit dem Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie (VGS) kommt ein weiterer Nutzer hinzu. „Wir sind mittlerweile die größte Organisation für Gesundheitssport in Köln. Die Nachfrage ist riesig“, sagt Vorsitzender Ingo Froböse, der mit Schatzmeisterin Christiane Wilke am Termin teilnahm. In der Straße Am Wassermann hat der Verein bereits sein Domizil, das nun um eine Sporthalle, ein Fitnessstudio und Seminarräume erweitert wird. Die Ergänzung zum Portfolio der Agentur Momentia sei ideal, sagt Froböse, der mit den beiden Geschäftsführern Heiner und Philipp Kötter – Vater und Sohn – schon zusammengearbeitet hat. „Wir sind als Agentur auf Moderation und Firmen-Events spezialisiert“, erklärt Mitbegründer Philipp Kötter. „Mit Elementen aus den Bereichen Spiel, Sport und Zirkus gestalten wir interaktive Liveunterhaltung.“

Bildungseinheit zum Thema Gesundheit 

Kunden sind neben kommerziellen Unternehmen der Deutsche Fußballbund (DFB) sowie das Gesundheitsministerium und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit ihrer Kampagne „Kinder stark machen“. „Zusammen mit den schon vorhandenen Einrichtungen entsteht hier im Gewerbepark eine richtige Bildungseinheit zum Thema Gesundheit“, ergänzt Ingo Froböse.Das jetzt gestartete Vorhaben soll in rund 14 Monaten verwirklicht sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schon im kommenden Jahr soll das Gebäude bezogen werden. Realisiert wird es vom Unternehmen Friedrich Wassermann. Dessen Geschäftsführer Anton Bausinger verrät, dass an der zum Bahndamm gelegenen Seite der Straße Am Wassermann schon in absehbarer Zeit alle Baulücken geschlossen würden. „Wir haben noch ein weiteres Gebäude in Planung, das unter anderem eine Tanzschule und Künstlerateliers beherbergen soll“, so Bausinger.

Nachtmodus
KStA abonnieren