GAG-Projekt in OstheimPhotovoltaik-Anlage versorgt 260 Haushalte

Lesezeit 2 Minuten
Inmitten einer der neuen Photovoltaik-Anlagen auf einem Dach eines Hauses im Waldbadviertel in Ostheim stehen  Moritz Wolf (v.l.), Kathrin Möller und Claudia Greven-Thürmer

Inmitten einer der neuen Photovoltaik-Anlagen im Waldbadviertel in Ostheim stehen Moritz Wolf (v.l.), Kathrin Möller und Claudia Greven-Thürmer.

Als das Kalker Wohnquartier fertiggestellt wurde, waren die Anlagen noch nicht Standard. Nun folgte die nachträgliche Aufrüstung.

Mal war es strömender Regen, mal eisige Kälte – immer wenn Kathrin Möller im Zuge der Planung oder Eröffnung des Waldbadviertels nach Ostheim gekommen war, spielte das Wetter nicht mit. Dieses Mal war es anders. Vor allem der strahlende Sonnenschein freute die Vorständin der GAG-Immobilien AG. Und das gleich doppelt. Einmal, dass die Gäste des Waldbadviertel-Fests schönes Wetter haben und einmal für das fertiggestellte Projekt der GAG.

Köln-Kalk: Photovoltaik-Anlage versorgt 260 Haushalte

Die Immobilien AG hat nämlich ein komplettes Wohnquartier mit Photovoltaik (PV)-Anlagen ausgestattet. 15 Stück sind es. Mit denen können etwa 260 Haushalte versorgt werden, erklärt GAG-Projektleiter Moritz Wolf. Knapp die Hälfte der rund 550 Wohnungen im Quartier.

Das Waldbadviertel wurde 2017 fertiggestellt. Im Gegensatz zu heute war damals bei Neubauvorhaben das Thema PV-Anlage noch nicht Standard. Deswegen kam der Entschluss, das Waldbadviertel nachträglich damit auszustatten. Im Dezember 2023 war die erste Anlage einsatzbereit. Nun sind alle Anlagen am Netz. „Mit Verzögerung von etwa einem Dreivierteljahr“, sagt Wolf. Auch die GAG hatte Probleme, Handwerker zu finden.

Alles zum Thema Klimawandel

PV-Anlage: Strom günstiger als zuvor

Vor den Arbeiten auf dem Dach stand zunächst die Konzeptarbeit an. Abhängig von der Fläche der Dächer und den vorhandenen Aufbauten wie Lüfter, Kamine, Blitzschutzanlagen, Lichtkuppeln und Ähnlichem wurden Anzahl und Belegung der PV-Module ermittelt.

„Wir haben eine Ost-West-Ausrichtung gewählt“, sagt Moritz Wolf, der als Projektleiter für das technische Energiemanagement zuständig ist. Damit sollen die PV-Anlagen die höchste Leistung erbringen, wenn die Menschen auch zu Hause seien und nicht, wenn sie beispielsweise auf der Arbeit sind.

Das Thema Erneuerbare Energie und Umweltschutz ist für Waltraud Block und Franz Josef Ojstersek wichtig. Auf dem Fest haben sie sich für den Anschluss ihrer Wohnung an eine PV-Anlage entschlossen. Damit wollen auch sei einen Beitrag leisten, zudem sei der Strom für sie so auch günstiger.

Kalk: Bezirksbürgermeisterin Claudia Greven-Thürmer lobt GAG

Das wolle die GAG mit diesem Projekt auch erreichen, sagt Kathrin Möller. „Die Botschaften sind das Thema Energiewende und bezahlbare Stromkosten für Mieter.“ Das will die GAG auch an weiteren Bestandsquartieren schaffen. „Nach dem Waldbadviertel wollen wir auf jeden Fall noch weitere Siedlungen und Quartiere mit Solarstrom versorgen“, so Möller.

Das freut Kalks Bezirksbürgermeisterin Claudia Greven-Thürmer. Dass die GAG als städtische Wohnungsgesellschaft die Themen Klimaschutz und Energiewende anpackt, sei lobenswert. „Aber ich wünsche mir, dass die anderen Wohnungsgesellschaften, die wir in unserer Stadt haben, sich daran ein gutes Beispiel nehmen.“

Nachtmodus
KStA abonnieren