Abo

Nach Konzert in Köln
Paul Anka feiert bis in die Nacht beim Edel-Italiener „La Vita“

Neuer Inhalt (3)

Salvatore Luca (M.) mit Paul Anka und dessen Sohn im Restaurant „La Vita“.

Köln – Nach seinem einzigen Deutschlandkonzert war der Besuch in Köln für den kanadischen Sänger Paul Anka noch nicht vorbei. Im Anschluss an seinen Auftritt im Tanzbrunnen besuchte der 80-jährige Anka gemeinsam mit seiner Frau, seinem Sohn und seinem Management den Edel-Italiener „La Vita“ in der Innenstadt.

Der nächste Besuch ist schon geplant

Gastronom Salvatore Luca war bereits zum Konzert von Anka eingeladen worden. „Ein wahnsinnig toller Typ“, erzählt Luca von seiner Begegnung mit dem Sänger. „Und auf der Bühne noch so agil, in dem Alter!“ Lucas Restaurant wird regelmäßig von Prominenten besucht. „Er hat mir noch in meiner Sammlung gefehlt“, sagt Luca und lacht. „Ich habe ihm mein Gästebuch gezeigt, schon Mick Jagger, Tina Turner und Harry Belafonte waren hier essen.“ Trotzdem sei es für ihn immer noch etwas Besonderes, wenn Stars in sein Restaurant kommen, sagt Luca.

Das könnte Sie auch interessieren:

Für Anka und seine Begleitung habe es Carpaccio, Gambas und Ravioli mit Salbeibutter gegeben. „Und viele tolle Weine“, so der Gastronom. Bis zwei Uhr nachts habe man zusammengesessen, gesungen und gelacht. Der nächste Besuch von Anka im „La Vita“ sei schon geplant. „Er ist bald wieder in Köln und will dann wieder vorbeikommen“, erzählt Luca. (awe)

Mein Ort