„Paukenschlag“Ex-TV-Richter Alexander Hold gibt Krebserkrankung bekannt – OP steht kurz bevor

Lesezeit 2 Minuten
Alexander Hold beim Neujahrsempfang 2017 des Bezirksverband und der Bezirksvereinigung der Freie Wähler Oberfranken in Neudrossenfeld.

Alexander Hold beim Neujahrsempfang 2017 des Bezirksverband und der Bezirksvereinigung der Freie Wähler Oberfranken in Neudrossenfeld. (Archivbild)

Der ehemalige Fernsehrichter und heutige Politiker hat sich auf seiner Website offen über seine Krebserkrankung geäußert. 

Der frühere Fernsehrichter Alexander Hold ist nach eigenen Angaben an Prostatakrebs erkrankt. „Mir ging es wie den meisten Menschen - man verdrängt die Möglichkeit einer schweren Erkrankung“, erklärte der heutige Vizepräsident des Bayerischen Landtags und Abgeordnete der Freien Wähler am Freitag auf seiner Internetseite. „Umso größer ist dann der Paukenschlag, den so eine Diagnose auslöst“, fügte der 62-Jährige hinzu.

Alexander Hold hat Prostatakrebs

Der bösartige Tumor müsse noch im April operativ entfernt werden. „Das Karzinom ist bereits so nahe an die benachbarten Nerven herangewachsen, dass die OP herausfordernd wird“, erklärte Hold weiter. „Ich schaue aber sehr zuversichtlich in die Zukunft.“ Er werde für einen längeren Zeitraum jedoch „nicht die gewohnte Präsenz“ zeigen können.

Alexander Hold (Freie Wähler), Vizepräsident des bayerischen Landtages

Alexander Hold (Freie Wähler), Vizepräsident des bayerischen Landtages (Archivbild von 2022)

Hold mahnte dabei zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen. „Ob Brust, Urologie, Darm- oder Hautkrebs - gehen Sie bitte zur Vorsorge, frühzeitig und regelmäßig“, erklärte Hold. „Je früher etwas erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen.“ Auch bei ihm sei die Entdeckung des Krebses das Ergebnis einer Routineuntersuchung gewesen.

Alexander Hold wird noch im April operiert

Hold ist seit November 2018 Mitglied des Bayerischen Landtags und einer seiner Vizepräsidenten. Für die Freien Wähler kandidierte er bereits 2017 für das Amt des Bundespräsidenten. Bekannt wurde der Jurist durch die pseudo-dokumentarische Gerichtsshow „Richter Alexander Hold“, die von 2001 bis 2013 auf Sat.1 ausgestrahlt wurde. Bis heute wird die Sendung, die in Spitzenzeiten über drei Millionen Zuschauer vor den Bildschirm lockte, regelmäßig auf Sat.1 Gold wiederholt.

Mit der Show endete die Ära der Fernsehgerichtsshows. „Man muss akzeptieren, dass sich die Fernsehlandschaft verändert hat. Gerade junge Leute sind mehr und mehr gewohnt, kurze Clips nebenbei zu schauen, bei denen man problemlos mittendrin einschalten kann. Das war bei unserer Sendung nicht möglich. Wenn Sie den Anfang verpasst hatten, hatten Sie keine Chance, später einzusteigen“, sagte Hold 2013 zum Ende seine Sendung gegenüber dem Onlinemagazin „Legal Tribune Online“. (jag/afp)

KStA abonnieren