Abo

Im MeteoritenForscher entdeckt mysteriöse Kugeln – Hinweis auf außerirdisches Leben

Lesezeit 2 Minuten
Ein Asteroid rast durch das Weltall

Ein Meteorit rast durch das Weltall. (Symbolbild)

Wissenschaftler haben angeblich außerirdisches Material auf dem Grund des Pazifiks gefunden.

Der Harvard-Physiker Avi Loeb hat bei einer Expedition auf dem Grund des Pazifischen Ozeans in einem abgestürzten Meteoriten ein mysteriöses Objekt unbekannter Herkunft entdeckt. Dies ist das Ergebnis einer von Loeb und seinem Forschungsteam durchgeführten Studie, die von der Harvard University veröffentlicht wurde.

„Dies ist eine historische Entdeckung, denn zum ersten Mal haben Menschen Material eines großen Objekts in die Hand genommen, das von außerhalb des Sonnensystems auf die Erde gekommen ist“, wird Loeb von der „Daily Mail“ zitiert. 

Harvard-Physiker Avi Loeb bestätigt mysteriösen Alien-Fund im Pazifik

Am 8. Januar 2014 war in der Nähe von Papua-Neuguinea der Meteorit „IM1“ ins Meer gestürzt. Im Juli brach ein Forschungsteam um Avi Loeb zu der Absturzstelle in den Tiefen des Pazifiks auf, um die Überreste des Meteoriten zu bergen.

Unter den 700 Einzelteilen wurde auch kugelförmige metallische Fragmente gefunden. Die rätselhaften Objekte, die Mini-Kügelchen haben einen Durchmesser von 0,05-1,3 Millimeter, stammen aus einem anderen Sonnensystem und könnte tatsächlich „auf eine außerirdische Technologie hinweisen“. Das ergab die ersten Analysen der metallischen Objekte.

Beweis für Außerirdische? Rätselhafte Objekte in Meteoriten entdeckt

Avi Loeb lässt sich aber noch eine Hintertür offen. Nach weiteren Analysen mit einem Massenspektrometer könnte die Zusammensetzung des mysteriösen Objekts durchaus „natürlich“ sein.

Abraham Loeb, Physiker an der Harvard-Universität, leitete die Astronomie-Abteilung von 2011 bis 2020 an der Elite-Uni im US-Bundesstaat Massachusetts. Es ist nicht das erste Mal, dass der Astro-Experte Avi Loeb mit seinen aufsehenerregenden Thesen Wirbel im Umfeld der Alien-Fans auslöst.

Whistleblower David Grusch bestätigt: USA hat UFO-Programm

Das durchs Weltall schwebende Objekt „Oumuamua“ stellt viele Wissenschaftler vor ein Rätsel. Avi Loeb stellte 2017 die steile These auf, dass der Weltraum-Brocken „Oumuamua“ vielleicht ein „technologisches Relikt“ von Aliens statt eines Asteroiden sein könnte.

Der ehemalige US-Geheimdienstoffizier und Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums David Grusch hatte Ende Juli vor dem US-Kongress unter Eid bestätigt, dass die USA bei Forschungsarbeiten nicht menschliche Überreste, vermutlich von Aliens, entdeckt hätten. Außerdem hätten die Vereinigten Staaten jahrzehntelang ein eigenes UFO-Programm betrieben, erklärte der Whistleblower während der Anhörung. (mbr)

KStA abonnieren