Rammstein ist seine InspirationDer Favorit beim Eurovision Song Contest kommt aus Kroatien – Wer ist Baby Lasagna?

Lesezeit 3 Minuten
Baby Lasagna aus Kroatien mit dem Titel „Rim Tim Tagi Dim“ bei der Probe für das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) 2024 in der Malmö Arena.

Baby Lasagna aus Kroatien mit dem Titel „Rim Tim Tagi Dim“ bei der Probe für das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) 2024 in der Malmö Arena.

Er ist derzeit der große Favorit auf den Sieg beim Eurovision Song Contest: Baby Lasagna aus Kroatien. Wir stellen den Künstler vor.

Mit großer Begeisterung und hohen Erwartungen tritt Kroatien beim diesjährigen Eurovision Song Contest an, angeführt vom Newcomer Baby Lasagna, der mit bürgerlichem Namen Marko Purišić heißt. Über die große Euphorie im Land am Mittelmeer berichtet seit Wochen unter anderem die größte kroatische Tageszeitung „24 Sata“. Am vergangenen Dienstag (7. Mai) eroberte Baby Lasagna im ersten ESC-Halbfinale die Bühne mit seinem Ohrwurm „Rim Tim Tagi Dim“, einer Mischung aus Turbo-Folk, Rock und Dance.

Laut den aktuellen Wettquoten hat Baby Lasagna mit diesem Song gute Chancen, Kroatien zum ersten Sieg in der Geschichte des Wettbewerbs zu verhelfen. Historisch gesehen wäre es sogar der zweite Sieg für das Land, denn der einzige Sieg Jugoslawiens im Jahr 1989 ging ebenfalls auf das Konto Kroatiens, denn die Band Riva, die damals mit „Rock Me“ gewann, kam aus dem dalmatinischen Zadar.

Baby Lasagna: Songtext von „Rim Tim Tagi Dim“ hat ernsten Hintergrund

Der in der istrischen Küstenstadt Umag aufgewachsene Purišić hat sich mit seiner Mischung aus Pop-Punk, Techno, Metal und House einen Namen gemacht. Sein Künstlername „Baby Lasagna“ spiegelt seinen Sinn für Humor und Individualität wider – trotz seiner Vorliebe für Pizza nahm er den Namen Lasagna an, weil er „cooler klingt“, wie er in einem Interview dem ESC-Blog „wiwibloggs“ verriet.

Alles zum Thema Eurovision Song Contest

Der Titel seines Liedes „Rim Tim Tagi Dim“ hat übrigens nichts Konkretes zu bedeuten, sondern ist Ausdruck musikalischer Freiheit und entstand bei einer spontanen Aufnahme. Dennoch hat der Liedtext einen ernsten Hintergrund: Die Europäische Union hat Kroatien als Auswanderungsland bezeichnet. Es verlassen mehr Menschen das Land, als von außerhalb kommen. Der Songtext thematisiert den Stress und die Angst, die mit dem Verlassen der Heimat auf der Suche nach besseren Möglichkeiten einhergehen.

Baby Lasagna: Rammstein und Electric Callboy sind seine Inspiration

Inspirationen für seine Musik holt sich Baby Lasagna nach eigener Aussage unter anderem bei der deutschen Rockband Rammstein, was sich in der kraftvollen Dynamik seines Songs „Rim Tim Tagi Dim“ widerspiegelt. Darüber hinaus ist der 28-Jährige nicht nur Sänger, sondern kümmert sich als Multitalent um das gesamte Spektrum seiner Musikproduktionen, von der Komposition bis zum Mastering, unterstützt von seiner Verlobten Elizabeta Ružić bei der Produktion der Musikvideos.

Interessanterweise ist dies nicht Baby Lasagnas erster Versuch beim Eurovision Song Contest. Bereits 2019 trat er als Gitarrist der Rockband Manntra beim kroatischen Vorentscheid Dora auf. Mit „In the Shadows“ erreichte die Gruppe einen vierten Platz. Purišić trennte sich 2022 von Manntra, um solo durchzustarten.

Baby Lasagna nahm „Last Minute“ an kroatischem Vorentscheid teil

Seine Teilnahme am diesjährigen Dora-Festival mit „Rim Tim Tagi Dim“, seinem ersten Nummer-eins-Hit in Kroatien, wäre beinahe gescheitert. Er rutschte nur durch die Absage einer anderen Teilnehmerin nach. Und gewann schließlich mit großem Punkteabstand, unter anderem vor den letztjährigen kroatischen ESC-Teilnehmern Let 3.

Baby Lasagna ist auch privat ein großer Eurovisionsfan und mochte zuletzt ESC-Künstler wie die italienische Rockband Måneskin, die 2021 mit „Zitti e buoni“ nicht nur das Sanremo-Festival, sondern auch den Eurovision Song Contest gewann. Auch den finnischen Rockbeitrag des letzten Jahres, „Cha Cha Cha“ von Käärijä, fand er stark und ärgerte sich nach eigener Aussage, dass er „nur“ Zweiter wurde.

Damit ist ihm das nicht passiert, hat Baby Lasagna in der Probenwoche hart gearbeitet und seinen Auftritt perfektioniert. Und sein Heimatland steht voll hinter ihm. Der kroatische öffentlich-rechtliche Rundfunk organisierte in den vergangenen Wochen landesweit Tanzevents zur Unterstützung von Baby Lasagna. Der Musiker zeigte sich in einer Online-Botschaft von der Aktion gerührt. „Das ist einfach verrückt, Kroatien“, teilte er auf Instagram mit.

Nachtmodus
KStA abonnieren