Abo

KindesmissbrauchGary Glitter aus Haft entlassen – Mob vor Bewährungsheim

Lesezeit 2 Minuten
Gary Glitter in weißem Anzug.

Gary Glitter ist wieder frei (Archivbild)

Anfang 2015 war er wegen mehrerer Fälle von Kindesmissbrauch zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Nun ist der Glamrock-Star der 1970er Jahre wieder frei. Am Samstag versammelte sich prompt eine Menschenmenge vor seiner neuen Bleibe.

Die Polizei wurde am Samstag zu einem Zwischenfall vor dem Bewährungsheim des pädophilen Ex-Rocksängers Gary Glitter gerufen. Eine Menschenmenge habe sich vor dem Anwesen in Hampshire versammelt, nachdem der Glamrock-Sänger am Vortag nach acht Jahren Haft wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs freigelassen worden war, berichtet das britische Nachrichtenmagazin „The Messenger“.

Die Demonstranten vor dem Bewährungsheim, das sich in einem Wohngebiet befindet, forderten, dass er aus ihrer Nachbarschaft entfernt werden solle, wobei ein Mann versuchte, über einen Zaun zu klettern. Die Polizei konnte Schlimmeres verhindern.

Gary Glitter wieder frei: 2015 zu 16 Jahren Haft verurteilt

Gary Glitter (78) hatte das Gefängnis am Freitag verlassen, nachdem er die Hälfte seiner Haftstrafe verbüßt habe, meldete die Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf eigene Informationen.

Alles zum Thema Musik

Im Februar 2015 wurde er wegen mehrerer Vorfälle aus den 1970er Jahren zu 16 Jahren Haft verurteilt. In Großbritannien ist es üblich, die Strafe nach der Hälfte der Zeit zur Bewährung auszusetzen.

Die Zeitungen „Sun“ und „Daily Mail“ berichteten, Glitter, der mit bürgerlichem Namen Paul Gadd heißt, seien strenge Auflagen gemacht worden. Er müsse eine elektronische Fußfessel tragen, die Behörden eine Woche im Voraus über Auslandsreisen informieren sowie über die Aufnahme einer Beziehung zu einer Person mit einem minderjährigen Kind.

Gary Glitter: Strenge Bedingungen für Haftentlassung

Der ehemalige Glam-Rock-Star feierte vor allem Anfang der 1970er Jahre mit Singles wie „Rock and Roll (Parts 1 & 2)“ große Erfolge. Im Jahr 1997 wurde auf seinem Laptop Kinderpornografie entdeckt, woraufhin Glitter zu einer mehrmonatigen Haftstrafe verurteilt wurde.

Danach verließ er Großbritannien und ließ sich in Südostasien nieder, wo er wegen Kindesmissbrauchs zweieinhalb Jahre im Gefängnis saß. Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien wurde Glitter im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um den ehemaligen BBC-Moderator Jimmy Savile verhaftet und schließlich verurteilt.

Gary Glitter wohl immer noch Millionär

Laut „The Sun“ ist Glitter immer noch ein reicher Mann, hat laut dem Boulevardblatt immer noch Millionen auf dem Konto und besitzt eine Luxuswohnung in London. Außerdem wurde sein Superhit „Rock and Roll Part 2“ aus dem Jahr 1972 im Film „The Joker“ (2019) verwendet, was ihm weitere Einnahmen einbrachte. (jag/dpa/ap/pa)

KStA abonnieren