Abo

Sensation im AmazonasWissenschaftler entdecken größte Schlange der Welt

Lesezeit 2 Minuten
Eine männliche Anaconda hängt an einem untergetauchten Baum in der brasilianischen Rio Formoso.

Eine männliche Anaconda hängt an einem untergetauchten Baum in der brasilianischen Rio Formoso. (Symbolbild)

Das Tier wurde im Amazonas entdeckt. Ein spektakuläres Video zeigt das mehr als acht Meter lange Tier.

Forscher haben ein Video veröffentlicht, das die erst kürzlich entdeckte größte Schlange der Welt zeigen soll. Die Wissenschaftler gaben ihr den lateinischen Namen „Eunectes akayima“, was auf Deutsch „Nördliche Grüne Anakonda“ bedeutet. Die Forschungsergebnisse zu der Art wurden erstmals in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Diversity“ veröffentlicht. 

Anakonda im Amazonas: Neue Spezies ist gigantisch

Laut der auf MDPI veröffentlichten Studie handelt es sich trotz der Ähnlichkeit zu den anderen bekannten Anakondas, wie der „Großen Anakonda“ („Eunectes murinus“), um eine genetisch gesehen eigenständige Spezies. „Die genetischen Unterschiede sind enorm“, sagt Bryan Fry, renommierter Biologe an der Universität von Queensland in Australien und Mitautor der neuen Studie, gegenüber dem Magazin „National Geographic“. „Sie unterscheiden sich genetisch zu fünfeinhalb Prozent. Zum Vergleich: Von Schimpansen unterscheiden wir uns nur zu zwei Prozent“, sagt er.

Nach einem Bericht der Tageszeitung „The Independent“ gilt die „Nördliche Grüne Anakonda“ mit einer Länge von rund acht Metern als „längste Schlange der Welt“. Darüber hinaus soll sie ein Gewicht von etwa 200 Kilogramm und einen Kopf von der Größe eines menschlichen Kopfes haben. Die Art soll während der Dreharbeiten zur Disney+-Serie „Pole to Pole“ mit Will Smith gefunden worden sein.

Neue Anakonda-Art wurde bei Dreharbeiten zu neuer Disney+-Serie entdeckt

Bisher waren vier Anakonda-Arten bekannt. Die neue Spezies lebt in den tropischen Gebieten Südamerikas wie den Flussbecken des Amazonas, des Orinoco und des Esequibo sowie in einigen kleineren Wassereinzugsgebieten. Die Riesenschlangen sind bekannt für ihre blitzschnelle Fortbewegung und ihre Fähigkeit, ihrer Beute förmlich das Leben auszusaugen, indem sie sie umschlingen, ersticken und dann vollständig verschlingen.

Der bekannte niederländische Wissenschaftler Freek Vonk teilte die spektakuläre Nachricht auch auf seinem Instagram-Kanal: „Zusammen mit 14 anderen Wissenschaftlern aus neun Ländern habe ich heute eine neue Schlangenart aus dem Amazonas beschrieben. Und nicht irgendeine. Eine Riesenschlange [...], die wir alle aus Filmen und Geschichten über Riesenschlangen kennen, eigentlich aus zwei verschiedenen Arten besteht“, schreibt der 40-Jährige enthusiastisch.

Für den Forscher zählt der Fund zu den Höhepunkten seiner wissenschaftlichen Karriere. Vor allem, weil die Schlange im Amazonasgebiet vorkommt, das für ihn wie ein Stück Heimat ist. (jag)

KStA abonnieren