Sorge in SpanienKönigin Sofia nach Trauerfeier überraschend ins Krankenhaus eingeliefert worden

Lesezeit 2 Minuten
Königin Sofía von Spanien

Königin Sofía von Spanien ist mit einer Harnwegsinfektion ins Krankenhaus gekommen. (Archivbild)

In der Öffentlichkeit ist die betagte Altkönigin nur noch selten zu sehen. Sie lebt zurückgezogen und wurde nun in eine Klinik eingewiesen.

Die ehemalige spanische Königin Sofía ist Medienberichten zufolge wegen einer Harnwegsinfektion in ein Krankenhaus der Hauptstadt Madrid gebracht worden. Der 85-Jährigen gehe es den Umständen entsprechend gut und sie sei auf dem Weg der Besserung, berichteten die Zeitung „El País“, die Nachrichtenagentur Europa Press und andere spanische Medien übereinstimmend unter Berufung auf eine Mitteilung des Königshauses.

Königin Sofia von Spanien muss ins Krankenhaus

Noch am Montag hatte Sofía gemeinsam mit ihrem Mann, dem ehemaligen König Juan Carlos, an einer Trauerfeier in Madrid teilgenommen. Solche gemeinsamen öffentlichen Auftritte sind seit Jahren eher selten. Wann die Mutter des jetzigen Königs Felipe VI. die Klinik Ruber Internacional wieder verlassen könne, stehe noch nicht fest und hänge vom Heilungsverlauf ab, hatte das Königshaus betont.

Königin Sofía im Februar 2024.

Königin Sofía im Februar 2024. (Archivbild)

Seit der Abdankung ihres Mannes als König im Jahr 2014 lebt die gebürtige Sophia Margarita Victoria Friederika von Griechenland und Dänemark laut spanischen Presseberichten von Juan Carlos getrennt.

Altkönigin Sofia lebt von König Juan Carlos getrennt

Das Verhältnis zu ihrer Schwiegertochter Königin Letizia gilt als angespannt. Insbesondere eine angebliche Auseinandersetzung vor laufender Kamera zu Ostern 2018 war laut Medienberichten ein Höhepunkt des Zwists. Die ehemalige Königin wollte mit ihren Enkelinnen Leonor und Sofía für die Fotografen posieren, doch irgendetwas schien Letizia zu stören. Sie stellte sich demonstrativ vor ihre Töchter. Danach kam es zu Diskussionen. Spätestens zu Weihnachten 2018 schienen sich die Wogen geglättet zu haben, als freundliche Bilder der beiden um die Welt gingen.

Königin Sofía ist nicht in die mutmaßlich illegalen Finanzgeschäfte ihres Mannes verwickelt, die Juan Carlos Anfang August 2020 zum Verlassen des Landes veranlassten. Sie hat Spanien nicht verlassen, sondern lebt weiterhin im Palacio de la Zarzuela in der Nähe von Madrid und geht ihren Pflichten nach.

Einen ihrer letzten großen Auftritte hatte Königin Sofía bei der Trauerfeier für den letzten italienischen Kronprinzen Victor Emanuel von Savoyen, an der zahlreiche Mitglieder europäischer Königshäuser teilnahmen. (mit dpa)

KStA abonnieren