Kein Glanz, kein GlamourSpanische Königsfamilie zeigt sich „ganz normal“ bei Osterprozession

Lesezeit 2 Minuten
König Felipe (r) und Königin Letizia (m) standen mit ihren Töchtern Sofia und Leonor (l) wie alle anderen Schaulustigen am Straßenrand, um die Osterprozession zu beobachten.

Es muss nicht immer der große Auftritt sein: König Felipe (r) und Königin Letizia (m) standen mit ihren Töchtern Sofia und Leonor (l) wie alle anderen Schaulustigen am Straßenrand, um die Osterprozession zu beobachten.

Selten sieht man Königin Letizia, König Felipe und ihre Töchter Leonor und Sofia so unprätentiös wie bei der Osterprozession am Samstag.

„Sind das nicht...?“ So mancher Zuschauer der traditionellen Osterprozession „El Encuentro“ in Madrid staunte nicht schlecht, wer da so lässig neben ihm am Straßenrand stand. Die spanische Königsfamilie zeigte sich laut der großen Madrider Tageszeitung „ABC“ am Ostersamstag (30. März) überraschend „ganz normal“ Seite an Seite mit dem Volk, um trotz des unbeständigen Regenwetters den Osterfeierlichkeiten beizuwohnen.

König Felipe und Königin Letizia stehen am Straßenrand

König Felipe (56) und Königin Letizia (51) zeigten sich mit ihren beiden Töchtern, Kronprinzessin Leonor (18) und Prinzessin Sofia (16), betont unprätentiös. Statt festlicher Robe oder aufwendigem Designer-Look gab es praktische Alltagskleidung, natürlich mit passendem Regenzubehör.

Neue Frisuren, aufwendiges Glamour-Make-up oder sonstige Accessoires? Fehlanzeige, die drei weiblichen Royals des spanischen Königshauses zeigten sich fast unscheinbar und König Felipe schien auch froh zu sein, mal nicht in eine seiner schneidigen Uniformen schlüpfen zu müssen. Und Königin Letizia überraschte die Royal-Fans vor allem mit einer Blue Jeans, die die modebewusste Ex-Journalistin mit dem extravaganten Modegeschmack laut „Elle“ äußerst selten trägt.

Alles zum Thema Royals

Spanische Royals mischen sich einfach unters Volk

Und so konnten sich die Royals ganz ungezwungen unters Volk mischen, um wie Königin Letizia zum Beispiel einen kleinen Plausch mit einer Frau zu halten. Der König und seine Töchter schüttelten nach der Osterprozession Hände und gaben sich ungewohnt nahbar, was bei den Schaulustigen natürlich gut ankam. Auch für das ein oder andere Bild blieb Zeit. Allerdings hatte die vorherige Zurückhaltung auch einen guten Grund, denn laut „ABC“ wollten die spanischen Royals nicht nur ihre Verbundenheit und Nähe zum Volk demonstrieren, sondern auch die Aufmerksamkeit auf die aufwendige Osterprozession lenken und weniger auf sich. 

Für die spanischen Royals ist der Ostersamstag aber auch eine gute Gelegenheit, Zeit miteinander zu verbringen, denn König Felipe und Königin Letizia sind im Dienste der Krone unterwegs und nehmen zahlreiche Termine fernab der Familie wahr. Kronprinzessin Leonor, Infantin von Spanien, absolviert weiterhin ihre dreijährige Militärausbildung, die sie am 17. August 2023 begonnen hat. Eine Militärausbildung für Thronfolger ist in Spanien üblich, da der König oder die Königin auch Oberbefehlshaber der Streitkräfte ist.

Ihre Schwester, Prinzessin Sofia, besucht seit dem Sommer 2023 das walisische Elite-College Atlantic in St Donat’s Castle. Auch ihre Schwester und Prinzessin Alexia der Niederlande haben diese Schule bereits besucht.

KStA abonnieren