Flug abgebrochenRyanair-Boeing dreht zahllose Schleifen über NRW

Lesezeit 2 Minuten
Ryanair Landung Flieger afp

Eine Boeing von Ryanair im Landeanflug.

Weeze/Köln – Am Dienstagabend (16.08.2022) hat ein Flugzeug von Ryanair nach einem Zwischenfall ein paar Schleifen in niedriger Höhe über Nordrhein-Westfalen gedreht. Nach dem Start vom Flughafen Weeze kam es bei der Boeing 737-800, die auf dem Weg nach Fès in Marokko war, zu einem Vogelschlag.

Gleich nach dem Start um kurz vor 20 Uhr stieg die Boeing 737-800 nach dem Zusammenprall nicht mehr weiter. Die Maschine kreiste anschließend eine gute Stunde auf einer Flughöhe von knapp 1600 Metern über dem Bereich zwischen dem Ruhrgebiet und den Niederlanden.

Weeze: Ryanair-Boeing mit Vogelschlag beim Start

Gegen 21 Uhr kehrte der Ryanair-Jet sicher zum Flughafen Weeze zurück, nachdem das Flugzeug das Landegewicht erreicht hatte. Anschließend stiegen die Passagiere des Ryanair-Flugs FR7712 in eine Ersatzmaschine um, die zwei Stunden nach dem ersten Start Richtung Nordafrika abhob. Mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden landete die Boeing in Fes.

„Beim Ryanair-Flug von Weeze nach Fez kam es kurz nach dem Take-off zu einem Vogelschlag. Das Flugzeug landete normal. Um die Beeinträchtigungen für die Kunden so gering wie möglich zu halten, wurden sie umgehend in ein anderes Flugzeug gebracht, das etwa zwei Stunden später nach Fès abflog“, sagte eine Sprecherin der irischen Fluggesellschaft dieser Zeitung.

Boeing 737-800 kreist nach Zwischenfall eine Stunde über NRW und kehrt nach Weeze zurück

Die Flugbewegung, die man im Internet über die Plattform „Flightradar“ mitverfolgen konnte, machte in den sozialen Medien schnell die Runde. Besonders die niedrige Flughöhe besorgte einige Bewohner im Ruhrgebiet. 

Das könnte Sie auch interessieren:

In der Luftfahrt sind Vogelschläge keine Seltenheit. Da sich Vögel nicht in den typischen Reisehöhen von Verkehrsflugzeugen aufhalten, finden laut der Internationale Zivilluftfahrtorganisation 90 Prozent aller Vogelschläge in der Nähe von Flughäfen statt. Die Vögel werden vor allem beim Start, bei der Landung oder beim Rollen auf der Start- und Landebahn von Flugzeugen getroffen.

Airbus-Notlandung im Hudson River nach Vogelschlag wurde zum Kinohit

Eine dramatische Notwasserung nach einem Vogelschlag wurde bereits erfolgreich verfilmt. Die Geschichte des US-Airways-Flugs 1549 aus dem Jahr 2009 ging damals um die Welt. Pilot Chesley B. Sullenberger, der im Film von Tom Hanks gespielt wurde, musste seinen Airbus auf dem Hudson River in New York City notlanden, nachdem Wildgänse in die Triebwerke gesaugt worden waren und diese daraufhin ausfielen. (mbr) 

Nachtmodus
KStA abonnieren