584 Millionen Kinder betroffenLaut Unesco fehlt jeder dritten Schule der Zugang zu sauberem Trinkwasser

Lesezeit 1 Minute
Aus einem Hahn fließt Wasser

Knapp 40 Prozent der betroffenen Schüler und Schülerinnen leben in den Staaten Afrikas südlich der Sahara. (Symbolbild)

Es mangelt global auch an sanitären Einrichtungen in Schulen. Für das Wohlbefinden der Schüler ist eine Verbesserung der Lage essenziell.

Weltweit hat fast jede dritte Schule nach Angaben der UN-Kulturorganisation Unesco keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und einfachen sanitären Einrichtungen. „Schüler lernen in sicheren und gesunden Schulen besser“, erklärte die Generaldirektorin der Unesco, Audrey Azoulay, am Montag. Dennoch fehle es vielen Schulen noch immer an den nötigen Einrichtungen für die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler.

584 Millionen Kinder sind von unzureichender Situation betroffen

Die Unesco appelliere daher an die internationale Gemeinschaft, die betroffenen Länder zu unterstützen. Derzeit haben den Angaben zufolge fast 584 Millionen Kinder in der Schule nur eingeschränkten oder gar keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen wie zum Beispiel Toiletten. Rund 40 Prozent von ihnen leben demnach in den Staaten Afrikas südlich der Sahara.

Der Unesco zufolge führen Maßnahmen für die Gesundheit und die Ernährung der Schüler dazu, dass die Kinder häufiger in die Schule kommen und dort auch bleiben. Allein regelmäßige Schulmahlzeiten erhöhten die Einschulungsraten bereits um neun Prozent, hieß es. (dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren