Personen, Personal, RäumeSo viel kosten die elf Landesbeauftragte in NRW

Lesezeit 1 Minute
Blick in den Landtag in NRW. Das Land zahlt rund drei Millionen Euro für elf Landesbeauftrage, ihre Mitarbeiter, Räume und Sachmittel. (Symolbbild)

Blick in den Landtag in NRW. Das Land zahlt rund drei Millionen Euro für elf Landesbeauftrage, ihre Mitarbeiter, Räume und Sachmittel. (Symolbbild)

Waren 2005 noch sechs Landesbeauftragte in NRW, sind es nun elf – und das hat einen ordentlichen Preis, geht aus einer kleinen Anfrage her.

NRW hat immer mehr Landesbeauftragte für spezielle Themenbereiche: Waren es 2005 noch sechs und 2021 schon acht Beauftragte, so sind es inzwischen elf. Das geht aus einer Aufstellung des Innenministeriums für den Landtag hervor. Die Kosten für die Beauftragten, ihre Mitarbeiter, Mieten und Sachmittel liegen bei über 3 Millionen Euro pro Jahr. Die AfD-Fraktion hatte wissen wollen, wie viele Beauftragte es gibt und was sie den Steuerzahler kosten.

In der Antwort des Innenministeriums tauchen prominente Ämter wie die Antisemitismusbeauftragte oder der Polizeibeauftragte auf. Aber auch wenig bekannte Positionen gibt es, etwa den Polonia-Beauftragten für die polnischstämmigen Bürger sowie Polinnen und Polen in Deutschland oder den Landesbeauftragten für interkommunale Zusammenarbeit. Den größten Etat hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderung und für Patientinnen und Patienten mit rund 923.000 Euro. (dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren