„Schweigen schützt Euch nicht“Ausstellung der Galerie Eifel Kunst widmet sich häuslicher Gewalt

Lesezeit 3 Minuten
Bilder in der Galerie Eifel Kunst werden gezeigt sowie wie vier Frauen neben einem Kunstwerk über hausliche Gewalt.

Zur Ausstellung in der Galerie Eifel Kunst gehört auch eine Installation von mehreren Künstlerinnen.

Mit zweijähriger Verzögerung hat die Ausstellung in Schleiden eröffnet. Zu sehen sind mehrere Bildern und eine spontane Installation.

Einem wichtigen Thema widmet sich die neue Ausstellung der Galerie Eifel Kunst in Schleiden, die am Samstag im Caritashaus eröffnet wurde. Mit der Gruppenausstellung „Schweigen schützt Euch nicht“ lenken die acht teilnehmenden Künstlerinnen das Augenmerk auf das Thema „Häusliche Gewalt“ – ein Problem, das sich vor allem gegen Frauen richtet.

Mit mehreren Bildern und einer spontan entstandenen Installation setzten die Teilnehmerinnen sich mit dem Thema auseinander. Doch eigentlich sollte die Ausstellung bereits vor zwei Jahren realisiert werden. Rauchbergers Erkrankung Nach einer langen Pause regt sich wieder Leben in den Räumen von Eifel Kunst, die im Erdgeschoss des Caritashauses beheimatet ist.

Planung begann im März intensiv

Im Mai 2021 eröffnete die bislang letzte Veranstaltung. Schon damals war die jetzt eröffnete Ausstellung über häusliche Gewalt in Angriff genommen worden und fest terminiert. Doch dann kam alles anders. Nicht nur die Flut, sondern auch die langwierige Erkrankung von Marita Rauchberger, der Initiatorin und Kuratorin der Eifel-Kunst-Galerie, unterbrachen die Ausstellungstätigkeit. Doch nun solle die Ausstellungstätigkeit wieder aufgenommen werden. „Zum ersten Mal haben wir im Februar darüber geredet, dass es wieder losgeht“, sagte Christine Schirrmacher.

Anfang März habe dann die Planung intensiv begonnen. Doch der eigentliche Ausstellungstermin sei erst vor zwei Wochen festgelegt worden, berichtete sie. „Wir wollten, dass die Galerie wieder ans Laufen kommt“, sagte sie. Nur leider habe Rauchberger, anders als erwartet, nicht persönlich zu der Ausstellungseröffnung kommen können. „Viele wissen nicht, was häusliche Gewalt für ein dringendes Thema ist“, sagte Gina Jacobs. Sie ist nicht nur mit einigen Bildern beteiligt, sondern ist auch als Vorstandsmitglied bei „Frauen helfen Frauen“ in Euskirchen das Bindeglied zu der Kunstausstellung.

Vieles entstand im Jahr 2021

Alle drei Tage komme statistisch gesehen eine Frau in Deutschland durch Gewalteinwirkung zu Tode, mahnte sie in ihrer Eröffnungsrede. Allein im Jahr 2020 seien nach Angaben des Landeskriminalamtes in NRW rund 31.000 Fälle von Partnerschaftsgewalt registriert worden. Doch die Dunkelziffer sei sehr groß, warnte sie. Elke Eschweiler, Iris Hilgers, Gina Jacobs, Iris Pütz, Marita Rauchberger, Donata Reinhard, Christine Schirrmacher und Olga Stens beteiligten sich mit Bildern an der Ausstellung.

Vieles sei im Jahr 2021 entstanden, als die Ausstellung zuerst stattfinden sollte, sagte Donata Reinhard. Doch auch am Tag vor der Eröffnung entstanden noch Werke, vor allem eine Installation, die mehrere der beteiligten Künstlerinnen gemeinsam realisierten und nun in einer Ecke eines Ausstellungsraumes einen Blickfang darstellt. Die Ausstellung „Schweigen schützt Euch nicht“ ist in der Galerie Eifel Kunst, Schleiden, Am Markt 32, noch bis zum 21. Mai zu sehen. Die Öffnungszeiten sind freitags und sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Nachtmodus
KStA abonnieren