Abo

Schnelles InternetBonner Firma plant Glasfaser-Ausbau in vier Euskirchener Ortsteilen

Lesezeit 2 Minuten
10.01.2024 Lukas Romanowski (v.l.), Nikolaos Pantios und Sacha Reichelt halten ein Glasfaserkabel in ihren Händen. Hinter ihnen ein Werbeplakat der Firma Bn:T.

Lukas Romanowski (v.l.) und Nikolaos Pantios von der Firma Bn:t mit Euskirchens Bürgermeister Sacha Reichelt.

Dom-Esch, Roitzheim, Groß- und Kleinbüllesheim sollen ans Gigabit-Netz angeschlossen werden. Die Firma Bn:t informiert vor Ort.

Die Firma Blatzheim Networks Telecom (Bn:t) will in Euskirchen den Glasfaserausbau vorantreiben, um weitere Ortsteile mit schnellem Internet zu versorgen. Dom-Esch, Roitzheim sowie Groß- und Kleinbüllesheim sollen an das Gigabit-Netz des Bonner Unternehmens angeschlossen werden.  

Vertriebsleiter Nikolaos Pantios, Rollout-Manager Lukas Romanowski und der Leiter der Netzbau-Abteilung, Carsten Hartmann, erläuterten das Vorhaben jetzt mit Bürgermeister Sacha Reichelt (parteilos) und Wirtschaftsförderer Elmar Müller dieser Zeitung. Informationsveranstaltungen für die Bewohnerinnen und Bewohner der betroffenen Ortschaften sind für die zweite Januarhälfte terminiert.  

Das Unternehmen ist schon länger in Euskirchen aktiv

Bn:t ist schon länger im Stadtgebiet aktiv. Vor einigen Jahren, in der ersten großen VDSL-Vectoring-Ausbauphase, so die Firma, waren in einer Reihe von Dörfern Glasfaserleitungen verlegt worden, allerdings jeweils nur bis zu Verteilerkästen. Das verbleibende Stück bis zum Haus wurde „auf Kupfer geschaltet“.   

Mittlerweile erstellt Bn:t nach eigenen Angaben nur noch direkte Glasfaserhausanschlüsse. Das Glasfaserkabel werde bis in die Immobilie gelegt, dies ermögliche Download-Raten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s). Derartige Gigabit-Projekte habe man schon in Weidesheim, im Industriepark am Silberberg sowie in Teilen von Großbüllesheim, Stotzheim und der Kernstadt realisiert. 

In mehreren Euskirchener Ortsteilen liegen schon Glasfaserkabel

Nach der Flutkatastrophe sei zudem in Wißkirchen eine neue Glasfasernetzinfrastruktur hergestellt worden. Ebenso liefen Baumaßnahmen in Kuchenheim, Kirchheim und Palmersheim.

Die Voraussetzung für den geplanten Ausbau in Groß- und Kleinbüllesheim, Dom-Esch und Roitzheim ist nach Darstellung des Unternehmens „ein ausreichendes Interesse innerhalb der Bürgerschaft“.  Wie es darum bestellt ist, wollen die Bonner in besagten Infoveranstaltungen ausloten.      

„In der Vorvermarktungsphase bieten wir den Glasfaserhausanschluss kostenlos an“, sagte Pantios. Wenn man sich später dafür entscheide, fielen Kosten von mindestens 799 Euro an, ergänzte Hartmann.     

Bürgermeister Reichelt sagte, es sei wichtig, dass nicht nur die Innenstadt, sondern das gesamte Stadtgebiet ans Glasfasernetz angeschlossen werde. „Wir sind deshalb der Firma Bn:t dankbar, dass sie mit uns die Ortsteile entwickelt.“ Er warb auch um Verständnis dafür, dass nicht alle Ortsteile gleichzeitig an der Reihe sein könnten. Die Stadt kooperiere auch mit anderen Partnern, ergänzte Reichelt und hob hervor: „Alle Anbieter sind uns gleich lieb.“    


Informationsveranstaltungen

Roitzheim: am Mittwoch,  17. Januar, und Donnerstag, 18. Januar, jeweils 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus, Caspar-Müller-Straße 10. 

Dom-Esch: am Mittwoch, 24. Januar, und Freitag, 26. Januar, jeweils 19 Uhr, im  Feuerwehrgerätehaus, Bruchstraße 18.

Großbüllesheim/Kleinbüllesheim: am Dienstag, 30. Januar, und am Mittwoch, 31. Januar, jeweils 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Großbüllesheim, Feldgartenstraße 52. (ejb) 

KStA abonnieren