Abo

FDP LeichlingenLothar Esser springt als Vorsitzender noch einmal in die Bresche

Lesezeit 3 Minuten
Lothar Esser

Lothar Esser ist wieder Leichlinger FDP-Vorsitzender.

Eigentlich schon ins zweite Glied zurückgetreten, hat sich Lothar Esser mangels jüngerer Kandidatinnen und Kandidaten erneut zum Vorsitzenden der Leichlinger Liberalen wählen lassen.

Der neue Vorsitzende der Leichlinger FDP ist ein alter Bekannter: Ex-Ratsherr Lothar Esser, der eigentlich schon von diesem Amt zurückgetreten war, ist noch einmal in die Bresche gesprungen und jetzt zum Vorsitzenden des Ortsverbandes der Liberalen in der Blütenstadt gewählt worden. Er hat sich mangels anderer Kandidaten bereiterklärt, die Führung vorübergehend erneut zu übernehmen, bis jüngere Nachfolgerinnen oder Nachfolger bereitstehen.

„Das Amt des Ortsvorsitzenden war in meiner Lebensplanung eigentlich nicht mehr vorgesehen“, gibt Esser zu. Aber er sei „für die Partei gerne bereit, den Übergang zu einer jüngeren Generation bis längstens zur Kommunalwahl 2025 zu moderieren und zu gestalten.“

Thomas Richter hat verzichtet

Die Neuwahl war notwendig geworden, weil der bisherige Vorsitzende, Ratsherr Thomas Richter, nicht mehr zur Verfügung stand. Er war im Vorfeld der Versammlung aus beruflichen Gründen zurückgetreten. Richter erklärte: „Ich habe seit Jahresbeginn eine neue berufliche Herausforderung angenommen, sodass mir die nötige Zeit fehlt, beiden anspruchsvollen Aufgaben gerecht zu werden.“ Die Mitglieder dankten dem scheidenden Vorsitzenden beim Ortsparteitag für seine erfolgreiche Arbeit als Vorsitzender und als Ratsmitglied in der bestehenden Jamaika-Koalition mit CDU und Grünen.

Lothar Esser hat der Leichlinger FDP bereits in den Jahren von 2011 bis 2021 vorgestanden und war aktuell noch Beisitzer im Vorstand. Er war bei der Mitgliederversammlung im Haus Klippenberg der einzige Kandidat. Michael Lintz wurde als Beisitzer in den Vorstand nachgewählt.

Esser sieht die FDP in der Krise

In einer kurzen Ansprache wies der neue Vorsitzende Lothar Esser auf die derzeit schwierige Lage der FDP sowohl im Bund wie auch in Land und Kommune hin. Ziel sei es, sich optimal auf die Kommunalwahlen 2025 vorzubereiten und wieder in Fraktionsstärke in den Rat der Stadt Leichlingen einzuziehen, wo die Partei derzeit nur einen Sitz hat.

„Die FDP befindet sich momentan nicht gerade auf dem Höhenflug. Es gelingt ihr im Bund nicht, die in vielen Bereichen durchaus vorhandene liberale Handschrift als Erfolg darzustellen. Im Land sind wir in einem großen Umbruchs- und Erneuerungsprozess, da können wir derzeit auch nicht auf Rückenwind hoffen. Und in der durchaus erfolgreichen Zusammenarbeit in der Koalition mit CDU und Grünen geht unsere Arbeit ähnlich wie um Bund etwas unter. Aus strategischer Sicht ist deshalb die Trennung von Partei- und Ratsarbeit möglicherweise sogar sinnvoll“, so Esser.

Geleitet wurde der FDP-Ortsparteitag als Gast vom CDU-Vorsitzenden Maurice Winter. Er betonte die gute Zusammenarbeit im Ratsbündnis und dankte Thomas Richter: „Er wird weiterhin ein verlässlicher Partner an unserer Seite sein. Die Koalition zwischen CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP arbeitet inzwischen seit zwei Jahren produktiv und fair miteinander.“

KStA abonnieren