Abo

Hälfte der Bürofläche vermietetDiese Firma zieht in die Leverkusener Cube Factory 577

Lesezeit 3 Minuten
Hier entstehen die Bürobauten, deren Flächen laut Cube Real Estate schon zur Hälfte vermietet sind.

Hier entstehen die Bürobauten, deren Flächen laut Cube Real Estate schon zur Hälfte vermietet sind.

Leverkusen – Gerade erst ist das Fundament gelegt, da sind bereits große Teile der neu entstehenden Büroflächen im Projekt „Cube Factory 577“ der Leverkusener Cube Real Estate in der Neuen Bahnstadt Opladen vermietet.

Aktuell hat jetzt der international aktive und in Leverkusen ansässige Software- und Technologieanbieter Etteplan einen langfristigen Mietvertrag über 1450 Quadratmeter Bürofläche abgeschlossen. Das Unternehmen will unmittelbar nach Abschluss der Bauarbeiten im dritten Quartal 2023 einziehen. Da bereits weitere Verträge ausgehandelt sind, teilte Projektentwickler Cube jetzt mit, bereits in der Rohbauphase mehr als Hälfte der Büroflächen vermietet zu haben.

Schnell wachsender Spezialist

Der Abschluss mit Etteplan ist über das Beratungshaus Corealis Commercial Real Estate in Düsseldorf zustande gekommen, das auf Gewerbeimmobilien für Mittelständler und größere Konzerne spezialisiert ist. Etteplan ist ein schnell wachsendes Expertenunternehmen, das sich auf Software und eingebettete Lösungen und Lösungen für die technische Dokumentation spezialisiert hat.

Alles zum Thema Technische Hochschule Köln

Das finnische Unternehmen beschäftigt mittlerweile nach eigenen Angaben 3600 Fachleute auf drei Kontinenten, davon 800 Softwareentwickler. 2020 lag der Nettoumsatz bei 260 Millionen Euro. In Deutschland betreibt das Unternehmen eigene Büros in acht verschiedenen Städten und hat seinen Hauptsitz in Leverkusen-Wiesdorf. Zu den Kunden gehören Bayer, Shell und ABB.

Das könnte Sie auch interessieren:

Gern zieht das Unternehmen in die Nachbarschaft des neuen Campus Leverkusen. „Mit unserem Umzug in die Neue Bahnstadt Opladen können wir einerseits mehrere Standorte konsolidieren und unseren bestehenden Mitarbeitern ein modernes Umfeld an einem zentralen Ort ermöglichen“, kommentiert Josef Brandi, Geschäftsführer der Etteplan GmbH, den Mietvertragsabschluss. „Andererseits positionieren wir uns, als Bestandteil der Zukunftssicherung unseres Unternehmens, bei Studierenden und Absolventen der TH Köln als interessanter Arbeitgeber.“

„Große Resonanz“

Thore Marenbach, Geschäftsführer der Cube Land Development, spricht davon, mit dem hohen Vermietungsgrad in so früher Bauphase „einen Meilenstein“ erreicht zu haben. „Wir sind stolz, dass das Quartierskonzept der Cube Factory 577 bei vielen Unternehmen auf große Resonanz stößt.“ Insgesamt sind es fast 12 000 Quadratmeter an Büroflächen, die Cube in zwei benachbarten Neubauten unterbringt, deren Bau gerade begonnen hat.

Das komplette Projekt der Cube Factory auf dem Gelände der ehemaligen Bahnausbesserungshalle, unmittelbar neben den Gebäuden der Fachhochschule, umfasst außerdem rund 10 000 Quadratmeter Wohnflächen mit Eigentumswohnungen und Mikroapartments für studentisches Wohnen sowie Gastronomie. Ein Teil der historischen Bebauung bleibt dabei nach außen hin bestehen, um den industriellen Charakter in der Architektur zu erhalten. Auch weil die Bahnstadt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof Opladen liegt, ist das Gelände erstklassig an den Nahverkehr angeschlossen. Das mache es als Standort attraktiv für Büromieter, die auf der Suche nach Entlastungsstandorten für ihre Büros in Köln oder Düsseldorf sind, sagt Christoph Mooren, Prokurist bei Corealis. Aktuell sind noch 3000 Quadratmeter an Büroflächen verfügbar.

KStA abonnieren