Abo

Tatort auf SpielplatzTatverdächtiger stellt sich nach Messerattacke auf 16-Jährigen in Bergisch Gladbach

Lesezeit 2 Minuten
Bewaffnete Bundespolizisten stehen an einer Polizeiabsperrung.

Der Tatort liegt auf einem Spiepllatz in einer Wohnsiedlung in Bergisch Gladabch-Paffrath. (Symbolfoto)

Ein 17-Jähriger soll einen 16-jährigen Kölner vor einer Woche (21. September) auf einem Paffrather Spielplatz  niedergestochen haben.

Nachdem vergangene Woche Donnerstag ein 16-jähriger Kölner auf einem Spielplatz an der Kolpingstraße im Bergisch Gladbacher Stadtteil Paffrath durch Messerstiche schwer verletzt worden war, hat sich an diesem Donnerstag (28. September) ein 17 Jahre alter Mann als Tatverdächtiger der Polizei gestellt.

„Der Jugendliche steht im Verdacht, den 16-Jährigen am Abend des 21. September auf einem Spielplatz in der Kolpingstraße durch Stiche schwer verletzt zu haben“, teilte die Kölner Kriminalpolizei am  Donnerstagnachmittag mit.

Das Motiv der Bluttat aus dem Spielplatz ist laut Polizei weiterhin unklar

Zu möglichen Motiven der Auseinandersetzung, in deren Folge Zeugen einen schwarzen Mercedes mit mehreren Personen hatten flüchten sehen, machte die Polizei keine Angaben. Die Ermittlungen zu den Tatumständen der gefährlichen Körperverletzung sowie dem Motiv dauerten noch an, hieß es am Donnerstagnachmittag.

Alles zum Thema Polizei Köln

Ein großer Spielplatz mitten im Grünen: Am vergangenen Freitag erinnert auf dem langgezogenen Freizeitgelände an der Kolpingstraße im Bergisch Gladbacher Stadtteil Paffrath nichts mehr an die Bluttat, die hier am Abend zuvor verübt worden war.

Der 16-jährige Jugendliche aus Köln war am Abend zuvor an der Kolpingstraße mit mehreren Messerstichen schwer verletzt worden.

Zeuge beobachtet mehrere Männer in einem schwarzen Auto

Laut Polizei war es gegen 20.15 Uhr auf einem Spielplatz an der Kolpingstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Die Hintergründe seien immer noch unklar, so die Polizei auch eine Woche nach der Tat.

Laut Polizei hat der Verletzte nach eigenen Angaben keine Erinnerungen mehr an den Vorfall auf dem Spielplatz. Ein Passant, der den Verletzten am Tatort bemerkt und die Polizei gerufen hatte, berichtete der Polizei unterdessen von einem mit mehreren Männern besetzten schwarzen Mercedes, der in Richtung der Von-Bodelschwingh-Straße geflüchtet sein soll.

Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, sich zu melden unter der Rufnummer (02 21) 22 9-0 oder per E-Mail: poststelle.koeln@polizei.nrw.de

KStA abonnieren