„Zu weit nach rechts gewandert“Overather Politiker tritt aus AfD aus

Lesezeit 1 Minute
Oliver Redmann Overath

Helmut Redmann aus Overath ist aus der AfD ausgetreten. (Archivfoto)

Overath – „Mir ist die Partei zu weit nach rechts gewandert“, begründete Ratsmitglied Helmut Redmann seinen Austritt aus der AfD – Alternative für Deutschland.

Als Beispiele nannte Redmann den von der AfD geforderten Exit aus der EU, damit habe sich die Partei unmöglich gemacht. Der eigentlich aufgelöste rechte Flügel der AfD habe die Macht übernommen, erklärte Redmann, der im Stadtrat versucht hatte, Änderungen in der Ausschussbesetzung geltend zu machen, dies aber vergebens, weil er ja nicht mehr in der AfD ist.

Overather weiß noch nicht, wie es weitergeht

Redmann kündigte an, er wolle im Stadtrat Politik machen und die Interessen der Bürger vertreten. Auch sein Fraktionskollege Martin Bank werde aus der AfD austreten, erklärte der Ratspolitiker.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie genau es dann weitergehe, ob die Fraktion umbenannt oder geschlossen werde, könne er noch nicht sagen. Redmann: „Da ist noch einiges im Fluss, worüber ich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sprechen darf.“

Nachtmodus
KStA abonnieren