Abo

Vandalismus in Hoffnungsthal
Unbekannte werfen Steine in Rösrather Freibad

Freibad Hoffnungsthal

Unbekannte haben Steine ins Freibad in Hoffnungsthal geworfen.

Rösrath – Von Vandalismus im Freibad Hoffnungsthal berichten die Stadtwerke Rösrath. Am vergangenen langen Wochenende hätten Unbekannte mehrere Steine aus dem Gleisbett der nahen Regionalbahn-Strecke genommen und in das Nichtschwimmerbecken geworfen. Durch einen aufmerksamen Nachbarn seien die Täter gestört worden, sie seien unerkannt geflüchtet.

Der Vorfall vom Wochenende sei nicht der erste Vandalismus-Fall in diesem Jahr. Erst wenige Tage zuvor hätten Freibad-Beschäftigte festgestellt, dass sich in der vorhergehenden Nacht mehrere Personen im Eingangsbereich des Bads aufgehalten, Flaschen zerschlagen und Müll hinterlassen hätten.

Rösrath: Keine Dumme-Jungen-Streiche

„Glücklicherweise konnten wir in beiden Fällen keine größeren Beschädigungen feststellen – auch weil unser Freibadnachbar so schnell reagiert hat, als er nachts von auffälligen Geräuschen geweckt wurde“, erklärt Michael Rickert, Technischer Leiter der Stadtwerke. Er betont aber: „Steine in ein Edelstahlschwimmbecken zu werfen oder Müll zu hinterlassen, sind keine Dumme-Jungen-Streiche.“ Es könnten erhebliche Schäden entstehen, die für den Freibad-Betreiber mit hohen Kosten verbunden seien. Die Stadtwerke hätten daher Anzeige erstattet.

Das städtische Unternehmen weist zudem darauf hin, dass auch anderswo Vandalismus-Schäden aufgefallen seien. So sei in diesen Tagen auch eine Verunreinigung mit Fäkalien an der Trauerhalle des Friedhofs Sommerberg festzustellen gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Außerdem sei die Stadt Rösrath am letzten Wochenende ebenfalls von Vandalismus betroffen gewesen: Gleich mehrere Scheiben von Wartehäuschen an Bushaltestellen seien mutwillig beschädigt worden, sie müssten jetzt ausgetauscht werden, wie die Stadt mitteilte. Auch in diesen Fällen sei Anzeige erstattet worden.

Mein Ort