Unfall auf A553In Brühl verunglückter Fahrer in Klinik gestorben

Lesezeit 1 Minute
Zu sehen ist ein Polizeiwagen sowie eine demolierte Leitplanke. Im Hintergrund steht der verunglückte Laster.

Der Fahrer des Sattelschleppers, der am Dienstag, 5. September, von der Autobahn 553 abkam, ist gestorben.

Am 5. September war ein 62-Jähriger mit seinem Sattelschlepper in die Leitplanke gefahren, nun verstarb er in einer Klinik.

Der 62-jährige Lkw-Fahrer, der am 5. September bei seiner Fahrt auf der Bundesautobahn 553 verunglückt war, ist nach Angaben der Polizei am Samstag, 16. September, in einer Klinik gestorben.

Der Mann war vor dem Unfall mit seinem Sattelzug in Fahrtrichtung Bliesheim unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Brühl/Bornheim und Brühl-Süd nach rechts von der Fahrbahn abkam, die Schutzplanke durchbrach und mit seinem Gefährt schließlich im Graben zum Stillstand kam.

Unmittelbar nach dem Unfall war der 62-Jährige laut Zeugen nicht mehr ansprechbar. Die Polizei geht Hinweisen auf einen internistischen Notfall nach. Im Fokus der Untersuchungen steht die Frage, ob die Verletzungen des Fahrers ursächlich oder eine Folge des Verkehrsunfalls waren.