Abo

ElsdorfNeues Führungsteam für die Stadtfeuerwehr

Lesezeit 2 Minuten
Die künftigen Leiter der Feuerwehr wurden vereidigt: Markus Grandrath, Hubert Portz, Rudolf Niephaus, Christoph Kratz, Wolfgang Lorenz, Hans-Peter Brand und Andreas Heller (v.l.).

Die künftigen Leiter der Feuerwehr wurden vereidigt: Markus Grandrath, Hubert Portz, Rudolf Niephaus, Christoph Kratz, Wolfgang Lorenz, Hans-Peter Brand und Andreas Heller (v.l.).

Elsdorf – Die Stadtfeuerwehr hat ein neues Führungsteam. Wolfgang Lorenz bleibt für weitere sechs Jahre als Chef der freiwilligen Wehr im Amt. Zu Stellvertretern wurden Hans-Peter Brand und Christoph Kratz ernannt.

In einer kleinen Feierstunde im Rathaus wurde das Führungstrio von Bürgermeister Andreas Heller, Fachbereichsleiter Hubert Portz und Abteilungsleiter Markus Grandrath vereidigt und erhielt die Urkunden zur Ernennung als Ehrenbeamte. Die Berufung erfolgte auf Vorschlag des Kreisbrandmeisters Peter Fenkl und nach einstimmigem Beschluss des Stadtrats.

Brand gibt Einheitsleitung in Niederembt ab

Brandinspektor Lorenz (54) ist seit 35 Jahren bei der Giesendorfer Löschgruppe aktiv, leitet die Stadtwehr seit zwölf Jahren und war vorher sechs Jahre lang stellvertretender Leiter. Brandoberinspektor Brand (54) ist seit 40 Jahren Feuerwehrmann und leitet seit 17 Jahren die Einheit in Niederembt. Dieses Amt wird er jetzt abgeben.

Brandinspektor Kratz (35) aus Heppendorf, wo er seit 25 Jahren der Löschgruppe angehört, wurde zunächst kommissarisch ernannt, da er vor der ordentlichen Bestellung noch einen Lehrgang im Januar absolvieren muss.

„Bundesweit vorbildhaft“

Die Neubesetzung mit der turnusgemäßen Ernennung wurde erforderlich, weil Rudolf Niephaus und Arie Vroegop aus ihren Vertreterämtern ausschieden. Niephaus (63) mit 40 Einsatzjahren dienstältester Floriansjünger in der Stadt und seit 30 Jahren stellvertretender Gemeinde- und Stadtwehrchef, wird in seiner Niederembter Löschgruppe aktiv bleiben, Vroegop (57), der bei der Stabübergabe verhindert war, in Oberembt. Er war sechs Jahre lang Lorenz' Stellvertreter.

Zurzeit zählt die Wehr, die dank einer dauerhaften Ausnahmegenehmigung ehrenamtlich aufgestellt bleiben darf, 268 Aktive und 105 Jugendliche. „Wir sind kreisweit und darüber hinaus gut angesehen. Was hier in den zurückliegenden zwölf Jahren auf die Beine gestellt wurde, ist bundesweit vorbildhaft. Darauf können wir stolz sein“, sagte Lorenz. Er erinnerte an zahlreiche neue Gerätehäuser, Fahrzeuge und Ausrüstungen, mit denen die Wehr seit der Stadtwerdung Elsdorfs ausgebaut wurde.

Das könnte Sie auch interessieren:

Heller wies auf die „ständig steigenden Anforderungen“ an die drei Löschzüge und vier Löschgruppen hin und den coronabedingten Ausfall von Übungen und Kameradschaftsabenden. „Es gab schon leichtere Zeiten, solche Ehrenämter zu übernehmen“, sagte er und verhieß eine „spannende Tätigkeit“ bei ihrer „ehrenvollen Aufgabe“, bevor er dem Führungsteam, das zum Jahreswechsel antreten wird, den Ehrenamtseid abnahm.

KStA abonnieren