Abo

Polizei nennt neue Details
Radfahrer schlägt Schülerin in Hürth brutal ins Gesicht

(Symbolbild).

(Symbolbild).

Hürth – Nachdem am vergangenen Donnerstag, 2. Oktober, eine jung Frau Opfer eines brutalen Schlägers geworden ist, hat die Polizei am Freitag neue Informationen zum mutmaßlichen Täter veröffentlicht. So gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass es sich bei dem gesuchten Mann um einen Handwerker handelt, der in Hürth gearbeitet hat oder immer noch arbeitet.

Bei dem Dreirad, auf dem der Gesuchte unterwegs war, handelt es sich nach neuen Erkenntnissen um ein Lastenfahrrad, das der gesuchte Mann als Transportmittel nutzte.

Der Unbekannte soll die junge Frau am Donnerstagmorgen in Hürth auf der Horbeller Straße geschlagen haben. Wie die Polizei mitteilte, ging die 18-Jährige mit zwei Freundinnen gegen 7.45 Uhr zur Schule. Als sie auf dem Gehweg zwischen der Luxemburger Straße und Reifferscheidstraße waren, fuhr von hinten ein Radfahrer sehr schnell an ihnen vorbei.

Hürth: Radfahrer schlägt unvermittelt auf Schülerin ein

Nachdem er die jungen Frauen überholt hatte, riefen diese ihm hinterher „Der Radweg ist auf der anderen Seite“.

Der Radfahrer stoppte daraufhin, fuhr zu den drei Schülerinnen zurück und stellte sie zur Rede, so die Polizei. Plötzlich schlug der Radfahrer unvermittelt und mehrfach einer 18-jährigen Schülerin ins Gesicht. Danach stieg er wieder auf sein Lastenfahrrad, fuhr einige Meter und bog dann links in die Krankenhausstraße ab. Die Schülerin erlitt Verletzungen im Gesicht und wurde im Krankenhaus behandelt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, die den brutalen Angriff beobachtet haben. Der gesuchte Fahrradfahrer wird auf 25 bis 30 Jahre geschätzt, ist etwa 1,80 Meter groß, kräftig und dunkelhäutig. Zudem hatte er schwarze, lockige Haare und einen Bart unterhalb seines Mundes.

Zur Tatzeit trug er einen gelben (senfgelb) Pullover und eine schwarze Hose. Er sprach Deutsch mit Akzent. Hinweise an die Polizei unter 02233/520.

Mein Ort