Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Feuerwehreinsatz in Pulheim Dachstuhl von Gut Sonnenhof in Brand geraten

Pulheim Brand-3

Unter der Einsatzleitung von Tim Schweren konnte die Feuerwehr den Brand löschen und ein Übergreifen auf weitere Wohnungen und eine Produktionshalle verhindern.

Puhlheim – Ein Feuerwehrmann ist bei den Löscharbeiten an einem Wohn- und Bürogebäudes in der Nacht zu Mittwoch verletzt worden. Noch vor Ort hat ihn der Rettungsdienst behandelt. Laut Feuerwehr sei jedoch ein Transport ins Krankenhaus nicht erforderlich gewesen.

Notruf ging nachts gegen 1 Uhr bei der Feuerwehr ein

Gegen 1.10 Uhr wurde die Feuerwehr zum Gut Sonnenberg gerufen. Schon bei der Anfahrt sahen die Feuerwehrleute der hauptamtlichen Wache sowie der Löschzüge Stommeln und Pulheim den hellen Feuerschein am Nachthimmel. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache war der Dachstuhl eines Gebäudes auf dem Bauernhof-Gelände in Brand geraten.

Pulheim Brand-1

An einem Büro und Wohngebäude ist der Dachstuhl in Brand geraten. Verletzte gab es laut Feuerwehr keine.

Noch bei der Anfahrt wurden sofort die Löschzüge Geyen und Brauweiler nachalarmiert, weitere Löschzüge aus Bergheim-Glessen und Bergheim-Oberaußem sowie das Spezialfahrzeug der Feuerwehr Frechen wurden ebenfalls angefordert. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandmeister Tim Schweren waren schnell mehr als 65 Feuerwehrleute vor Ort. Um die Wasserversorgung des außerhalb der Ortschaft liegenden Guts aufzubauen, mussten lange Löschleitungen gelegt werden.

Wohnungen der Angestellten betroffen

Das Feuer hatte bereits den Dachstuhl, in dem sich Wohnungen der Angestellten befinden, komplett erfasst und drohte auf eine direkt angrenzende Lagerhalle überzugreifen. Doch das konnten die Feuerwehrleute verhindern. Mit vier Strahlrohren bekämpften die Einsatzkräfte in schwerem Atemschutz das Feuer von zwei Seiten und mit dem Wasserwerfer überdie Drehleiter. Im Innenangriff konnten die Feuerwehrleute die Flammen dann im weiteren Einsatzgeschehen vollständig unter Kontrolle bringen und löschen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Erst gegen 4:30 Uhr am frühen Mittwochmorgen rückten die letzten Feuerwehrleute ab und fuhren zurück zur Wache. Sicherheitshalber fanden aber auch noch am Morgen weitere Kontrollen des Brandobjektes statt. Zur Brandursache konnte die Polizei am Vormittag noch nichts sagen. Die Beamten haben den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.