Einzelkritik zum 0:1 bei AS RomWirtz verblasst bei Bayer-04-Niederlage in Europa League

Lesezeit 2 Minuten
Leverkusen's Florian Wirtz, center, reacts during the Europa League semifinal first leg soccer match between Roma and Bayer 04 Leverkusen at Rome's Olympic stadium, Thursday, May 11, 2023. (AP Photo/Gregorio Borgia)

Leverkusen-Star Florian Wirtz beim Spiel in Rom.

Bayer 04 Leverkusen verliert das Hinspiel im Europa-League-Halbfinale bei der AS Rom mit 0:1. Eine Einzelkritik.

Lukas Hradecky 2 Bewahrte sein Team mit einer fantastischen Rettungstat nach dem Kopfball von Ibanez vor einem frühen Rückstand und war nach einem Rettungsversuch beim 0:1 chancenlos.

O. Kossounou (bis 37.) 4 Verletzte sich nach einer wackligen halben Stunde ohne gegnerische Einwirkung schwer am Oberschenkel und musste raus.

Viele Bayer-04-Fans im Stadio Olimpico:

Jonathan Tah 2,5 Der Abwehrchef war der Größe des Spiels und der Härte dieses Gegners gewachsen, an ihm lag es nicht.

Mitchel Bakker (ab 37.) 3,5 Brachte ein wenig Energie auf die linke Seite, was angesichts des lahmenden Offensivspiels zu wenig war.

Edmond Tapsoba 4 Spektakuläre Aktionen und überflüssige Fehler wechselten sich ab.

Jeremie Frimpong 5 Auf der bisher größten Bühne machte der schnellen rechte Außenspieler eine seiner schlechtesten Leistungen der Saison. Viele Abspielfehler, verlorene Zweikämpfe und Fehleinschätzungen.

Exequiel Palacios 4,5 Der Weltmeister zeigte Präsenz, aber nicht immer Konsequenz und beging zu viele Fehler.

Robert Andrich 4,5 Hatte die erste Chance des Spiels und vergab. Dass ihm der Fehler vor dem 0:1 unterlief, machte die Sache nach Wochen durchgehend starker Leistungen nicht besser.

Piero Hincapie 2,5 Auf zwei Positionen spulte der Ecuadorianer sein energetisches, fehlerarmes Maschinenpensum ab. Ihn beeindruckt nichts.

Moussa Diaby (bis 71.) 5 Der Franzose setzte die Serie der Spiele mit geringer Sichtbarkeit fort. Zu wenig für seine Klasse.

Florian Wirtz 3,5 Wenn er nach Dribbling und Doppelpass seine Chance in der dritten Minute mit einem Tor gekrönt hätte, wäre der 20-Jährige vermutlich Mann des Spiels geworden. Vergab die Chance aber und verblasste in der zweiten Halbzeit.

Adam Hlozek (bis 71.) 5 Der tschechische Not-Mittelstürmer hatte wenige gute Momente. Mehr nicht. Sein Leiden in der Spitze ist das Leiden dieses Teams.

Nachtmodus
KStA abonnieren