Abo

Leverkusens BösewichtPiero Hincapie stellt Negativ-Rekord auf

Lesezeit 2 Minuten
Piero Hincapie (Mitte) bekommt Rot für sein Foul an Julian Weigl

Piero Hincapie (Mitte) bekommt Rot für sein Foul an Julian Weigl

Der Verteidiger aus Ecuador ist der jüngste Spieler in der Geschichte der Bundesliga, der drei Platzverweise in einer Saison erteilt bekommen hat.

Am Dienstag bekam Bayer 04 Leverkusen die offizielle Bestätigung für das, was alle schon seit Montag alle wussten: Piero Hincapie wurde für sein rüdes Foul am Mönchengladbacher Julian Weigl beim 2:2 am Sonntag vom DFB mit einer Sperre von drei Spielen belegt. Der sportlich zuletzt herausragend zuverlässige Innenverteidiger wird dem Werksklub beim Saisonabschluss in Bochum fehlen.

Das ist für die Werkself ganz bittere, denn im Defensivverbund herrscht allergrößte Personalnot. Und nur ein Sieg beim Tabellen-Sechzehnten, der um seine Existenz in der Liga kommt, bringt Bayer 04 sicher den sechsten Platz und dafür die definitive Qualifikation für den Europapokal. Trainer Xabi Alonso („das darf nicht passieren“) war nicht begeistert von der Disziplinlosigkeit des 21-Jährigen, der eine dubiose Bestmarke aufgestellt hat.

Im Alter von 21 Jahren und 131 Tagen wurde er der jüngste Spieler in der Bundesliga-Geschichte, der seinen dritten Platzverweis erteilt bekam. Hincapie hat damit den Ex-Leverkusener Tin Jedvaj abgelöst, der bei diesem Vergehen eine Woche älter war. Außerdem war es bereits der dritte Feldverweis des Südamerikaners in einer Saison. Vor ihm haben das nur acht Spieler in der Geschichte der Liga geschafft. Mehr noch keiner.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Timothy Fosu-Mensah vor seinem letzten Einsatz

Nach den Ausfällen von Odilon Kossounou (Muskelprobleme), Robert Andrich (Mittelfußbruch) und Kerem Demirbay (Fünfte Gelbe Karte) steht Xabi Alonso vor einem Puzzlespiel. Vermutlich wird er den vor dem letzten Heimspiel bereits verabschiedeten Timothy Fosu-Mensah auf die rechte Seite der Dreier-Kette stellen. Und den für das späte 2:2 gegen Mönchengladbach verantwortlichen Nadiem Amiri ins defensive Mittelfeld.

Wie stabil das Gebilde in Bochum sein wird, weiß niemand. Sicher ist für Sport-Geschäftsführer Simon Rolfes nur eins: „Ich gehe stark davon aus, dass Wolfsburg sein Spiel gegen Hertha BSC gewinnen wird. Also müssen wir auch gewinnen, um Sechster zu bleiben. Aber dazu müssen wir seriöser spielen als gegen Mönchengladbach.“

KStA abonnieren