Abo

Seitenhieb für Lanxess-Arena-ChefHaie-Fans zeigen Spruchband zu Helene-Fischer-Konzerten

Lesezeit 2 Minuten
ARCHIV - 05.12.2020, Berlin: Sängerin Helene Fischer singt bei der TV-Spendengala "Ein Herz für Kinder". Helene Fischers Lied «Jetzt oder nie» ist der ARD-Olympia-Song - und die Sängerin selbst hofft auf einen Glückseffekt für die Athleten in Peking.(zu dpa "Helene Fischer über Olympia-Song: Hoffe, dass er Glück bringt") Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Musste einige ihrer Konzerte verschieben: Helene Fischer.

Helene Fischer muss ihren Tourneestart verletzungsbedingt verschieben. Das freut die Fans der Kölner Haie, die nun doch kein "Heimspiel" in Krefeld haben werden.

Es war der große Aufreger unter den Anhängern der Kölner Haie. Vor Beginn der Eishockey-Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wurde bekannt, dass die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp womöglich eines seiner Heimspiele nicht in der Lanxess Arena austragen kann.

Denn: Am 26. März 2023 war die Halle bereits mit einem Konzert von Helene Fischer belegt. Im Falle eines sechsten Spiels in der Play-off-Viertelfinal-Serie (Best-of-7) gegen Adler Mannheim müssten die Haie somit ausweichen, so hieß es.

Der Alternativort war auch bereits festgelegt worden: die Yayla-Arena in Krefeld, ausgerechnet der Heimspielort des Rivalen Krefeld Pinguine. Am Dienstagabend (21. März) war nach dem Sieg der Mannheimer in Köln (Serie steht nun 2:2) dann auch klar, dass es tatsächlich ein sechstes Spiel geben wird.

Alles zum Thema Deutsche Eishockey Liga

Helene Fischer muss Konzerte in Bremen und Köln verschieben

Allerdings hatte Helene Fischer aufgrund einer Verletzung schon am Vortag ihren Tourstart und damit die Konzerte in Bremen und Köln verschieben müssen. „Ich muss euch leider mitteilen, dass ich mir bei den Proben eine Rippenfraktur zugezogen habe“, erklärte die Sängerin in einem langen Statement auf Instagram. „Glaubt mir, ich hätte es mir auch anders gewünscht, allerdings muss ich dem dringenden ärztlichen Rat folgen.“

Das bewog die Kölner Anhänger dazu, bei der Partie gegen die Adler ein Spruchband an die Plexiglasscheibe vor der Kurve zu hängen - angefertigt von der Ultragruppierung ,Inferno Della Nord'. Darauf stand zu lesen: "Nur Gott verschiebt die Heimspiele des KEC!!!"

Das war natürlich auch ein Seitenhieb in Richtung von Lanxess-Arena-Chef Stefan Löcher, der den Vertrag des Helene-Fischer-Konzerts abgeschlossen hatte. Im Interview mit dieser Redaktion hatte Löcher erklärt, wie es dazu gekommen war und betont: „Nicht falsch verstehen: Wir schieben die Haie deshalb nicht einfach ab, nein! Es ist vielmehr so: Weil wir die Haie umsetzen und beherbergen wollen, müssen wir in der Mischkalkulation viele Konzerte durchführen, denn wir haben gewaltige Kosten zu decken.“

Durch die Absage der Konzerte von Helene Fischer ist aber mittlerweile geklärt, dass die Kölner Haie am kommenden Sonntag (26. März) um 19.30 Uhr wie gewohnt auf der heimischen Eisfläche in der Lanxess Arena gegen Mannheim um den Einzug ins DEL-Halbfinale kämpfen werden.

KStA abonnieren