Abo

Bayer 04 in der „Sonderspielrunde“Petrenko patzt, Fazlija sieht Rot – Leverkusen setzt Start in den Sand

Lesezeit 3 Minuten
15.10.23022-Fussball-A-Jugend-Bayer 04-Stuttgard

links: Arjanit Fazlija (Bayer)
rechts: Noah Pesch (Bayer)

Foto: Uli Herhaus

Leverkusens Arjanit Fazlija (links) flog gegen den VfB Hilden nach einem Foulspiel vom Platz.

Die Leverkusener A-Junioren kommen beim VfB Hilden nur zu einem 2:2.

Mit reichlich schlechter Laune machten sich die Leverkusener A-Junioren-Fußballer und ihre Verantwortlichen auf die Heimfahrt aus Hilden. Zum Auftakt der erstmals ausgetragenen nationalen Sonderspielrunde der Erstligisten hatten sie sich mit einem 2:2 (2:1) beim VfB Hilden begnügen müssen. „Das war heute deutlich zu wenig für Bayer 04 und auch für die Ansprüche, die die Jungs an sich selbst haben“, stellte der Leverkusener Co-Trainer Markus Daun fest.

Im Bemühen um einen der ersten beiden Plätze in der vier Teams umfassenden Gruppe F, der den Sprung in die Hauptrunden-A-Liga bedeuten würde, war das Resultat zweifellos ein Rückschlag. Doch wirklich bitter machte dieses Unentschieden der Blick auf die Leistungen des Gegners in der gerade abgelaufenen Saison in der Bundesliga West. Da hatte Hilden mit mageren fünf Punkten aus 15 Partien abgeschlagen den letzten Platz belegt.

Personelle Probleme von Bayer 04 dürfen keine Ausrede sein

„Wir haben so viel zugelassen, so unkonzentriert gespielt. Das ist absolut ernüchternd“, meinte Daun. Auch das Fehlen mehrerer Nachwuchs-Nationalspieler und einiger verletzter Akteure wollte er nicht als Ausrede gelten lassen. „Es sollte trotzdem reichen“, fand der langjährige Profi.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Seine Elf war nach schwachem Beginn durch einen Elfmeter in Rückstand geraten (18.), dann aber besser geworden. Und tatsächlich gelang es Can Moustfa (42.), der im Eins-gegen-Eins mit dem Hildener Keeper cool blieb und den Ball flach ins Eck schoss, sowie Ingyom Jung (44.), der nach einem abgeblockten Schuss goldrichtig stand, mit ihren Treffern die Partie noch vor der Halbzeit zu drehen. Für Letzteren war es ein besonderer Moment, schließlich hatte Jung wochenlang mit einem Mittelfußbruch pausieren müssen. Nun also erzielte er ein Tor zum Comeback.

Arjanit Fazlija fliegt in der Schlussphase vom Platz

Es sollte das letzte Highlight aus Leverkusener Sicht bleiben. Denn dem Spiel der Bayer-Youngster fehlte es auf dem tiefen Geläuf weiterhin an Intensität, Genauigkeit und Abschlussstärke. Und dann ließ der Leverkusener Keeper Oleksandr Petrenko auch noch einen haltbaren Freistoß zum 2:2 durch die Hände rutschen (72.).

Das Ringen um die erneute Führung erschwerte der Platzverweis für Arjanit Fazlija (84./Foulspiel). Zudem ärgerten sich die Leverkusener darüber, dass der Schiedsrichter dem vermeintlichen 3:2 durch Moustfa aufgrund eines Handspiels die Anerkennung verweigerte.

Zum Durchklicken: Was wurde aus den B-Junioren-Meistern des 1. FC Köln von 2019? 

Weiter geht es mit dem zweiten Gruppenspiel am Samstag (11 Uhr, Haberland-Stadion) mit der Partie gegen den Bonner SC. Das Team aus der Bundesstadt unterlag zum Auftakt Borussia Mönchengladbach mit 2:6.

Bayer 04: Petrenko, Bäuerle, Köhl, Marsenic (64. Ballicalioglu), Zirkzee (64. Yilmaz), Münz, Aksoy, Lang, A. Fazlija, Moustfa, Jung. Tore: 1:0 B. Fazlija (18./FE), 1:1 Moustfa (42.), 1:2 Jung (44.), 2:2 Schwarz (72.). Rote Karte für A. Fazlija (Bayer 04, 84., grobes Foulspiel). Zuschauer: 200.

Viktoria Köln startet mit Niederlage

Der FC Viktoria Köln ist derweil mit einer Niederlage in die Sonderspielrunde gestartet. Bei Rot-Weiß Oberhausen unterlag die Mannschaft von Trainer Marian Wilhelm mit 1:2. Der späte Anschlusstreffer gelang Kerim Taskale (88.).

Die U19 des 1. FC Köln, Halbfinalist im DFB-Pokal und Endrundenteilnehmer um die Deutsche Meisterschaft, greift erst in der Hauptrunde in das Geschehen ein.

KStA abonnieren