Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Benefiz-Aktion Friseurmeister spendet 6.275 Euro an „wir helfen“

Friseurmeister Ralph Schwalbach steht in seinem Salon an der Luxemburger Straße und hält eine Kanne aus Silber in der Hand.

Friseurmeister Ralph Schwalbach bei der Eröffnungsfeier seiner Schmuckstücke-Benefiz-Aktion zugunsten von „wir helfen“.

Sein soziales Engagement ist ungebrochen: Seit vielen Jahren lässt sich der Kölner Friseurmeister Ralph Schwalbach samt Team originelle Aktionen einfallen, darunter auch die wohl kleinste Gala der Welt, um Spenden für „wir helfen“ zu sammeln. Mit seiner aktuellen Schmuckbörse sind so schon 67.156,22 Euro auf das Vereinskonto geflossen.

Ralph Schwalbach hatte sich dieses Jahr wieder viel vorgenommen. „Wir werden dieses Mal hoffentlich die 10.000-Euro-Spenden-Marke brechen," sagte der Friseurmeister beim Auftakt seiner Schmuckstück-Börse am 7. November in seinem Salon an der Luxemburger Straße in Klettenberg. Zwei Wochen lang bot er dort Wertvolles, wie Porzellan, Schmuck aus Gold oder Silber oder kleine Kunstgegenstände, die seine Kund- und Nachbarschaft zuvor gespendet hat, zum Verkauf an. Gesammelt hat der Friseurmeister außerdem signierte Werke bekannter Kölner Musiker und Autorinnen.

So können Sie helfen

„wir helfen: damit in der Krise kein Kind vergessen wird“

Mit unserer Aktion „wir helfen: damit in der Krise kein Kind vergessen wird“ bitten wir um Spenden für Projekte, die Kinder und Jugendliche wieder in eine Gemeinschaft aufnehmen, in der ihre Sorgen ernst genommen werden.  

Die Spendenkonten lauten:
„wir helfen – Der Unterstützungsverein von M. DuMont Schauberg e. V.“
Kreissparkasse Köln, IBAN: DE03 3705 0299 0000 1621 55
Sparkasse Köln-Bonn, IBAN: DE21 3705 0198 0022 2522 25
Mehr Informationen und Möglichkeiten zum Spenden unter www.wirhelfen-koeln.de.

Ein bisschen wie bei Bares für Rares

Bei Auswahl und Festsetzung des Verkaufspreises hilft ihm der pensionierte Goldschmiedemeister Herbert Schmelzer, der ebenfalls jahrelang an der Grenze zwischen Sülz und Klettenberg seinen Laden geführt hat.

Die 10.000-Euro-Marke gebrochen haben Ralph Schwalbach und sein engagiertes Team zwar nicht, aber sie haben stolze 6.275 Euro gesammelt, die nun „wir helfen“ zugutekommen und damit Kindern und Jugendlichen in Köln und der Region, die auf den Schattenseiten des Lebens stehen.