Abo

Adventskalender selber machenWeihnachten nicht ohne Socken!

Lesezeit 3 Minuten
Adventskalender selber basteln: Hier haben wir Sockenpaare genommen, die auch als zusätzliches Geschenk verwendet werden können - Socken braucht man schließlich immer!

Adventskalender selber basteln: Hier haben wir Sockenpaare genommen, die auch als zusätzliches Geschenk verwendet werden können - Socken braucht man schließlich immer!

Erster Tag: Schokolade. Zweiter Tag: Schokolade. Keine Lust mehr auf Schokolade? Wir haben für Sie einen Adventskalender gebastelt, der sich einfach nachmachen und ganz individuell gestalten lässt. Außerdem haben wir uns 24 nicht-schokoladige Füllungen überlegt, über die sich Kinder freuen. Dabei kann nicht nur der Inhalt ein Geschenk sein, sondern auch die Socken, die bei unserem Adventskalender als Säckchen genutzt werden und eben auch für warme Füße an kalten Tagen sorgen.

So bauen Sie einen Adventskalender aus Socken:

Das brauchen Sie: - Einen Ast (ca. einen Meter lang) - Blumendraht - einige Tannen- oder Fichtenzweige - 24 Socken - 24 Wäscheklammern - Zwei oder drei verschiedene Geschenkbänder aus Stoff - Sprühschnee - Schere - evt. Papier zum Ausstopfen - bunte Kordel

Das tragende Element dieses Adventskalenders ist der Ast. Suchen Sie im Wald nach einem schönen Exemplar. Wickeln Sie den Blumendraht darum und stecken Sie die Zweige hinein. Besprühen Sie Ast und Zweige mit Sprühschnee. Sollen die Socken selbst ein Geschenk sein, kaufen Sie zwölf schöne Paare in der Größe Ihres Kindes, zum Beispiel welche mit seiner Lieblingsfigur drauf. Sie können aber auch 24 Einzelexemplare nehmen, deren Pendant irgendwann verloren gegangen ist.

Füllen Sie die Strümpfe mit den Geschenken. Stopfen Sie sie eventuell zusätzlich mit Küchenpapier aus. Schneiden Sie dann von den Geschenkbändern acht unterschiedlich lange Schnüre ab und binden Sie sie an den Ast. Auf die Wäscheklammern schreiben Sie mit Filzstift die Zahlen 1 bis 24 (fertige Klammern gibt’s auch im Bastelladen) und befestigen Sie die Socken damit an den Bändern.

Zusätzlich können Sie das Ganze mit Zuckerstangen oder Weihnachtskugeln schmücken. Binden Sie eine Kordel an beiden Enden des Astes als Aufhänger fest. Fertig!

24 Ideen zum Füllen:

1. Kleine Bücher, die sich entweder zum Lesen (Vorlesen) oder zum Ausmalen eignen.

2. Buntstifte, Pinsel oder Wachsmalstifte lassen sich auch auf mehre Socken verteilen.

3. Ein Flummi oder andere kleine Bälle

4. Fingerpuppen gibt’s oft im Set. Sie lassen sich gleich in mehreren Socken versenken.

5. Haargummis und -Klammern kommen bei Mädchen garantiert gut an.

6. Badezusätze knistern, schäumen oder färben schön und es gibt sie in Einzelportionen.

7. Einzelne Bauteile eines Sets, etwa von Lego, lassen sich auf mehrere Tage verteilen.

8. Tierfiguren passen in jede Socke und sind gute Spielpartner.

9. Über Luftballons freuen sich auch kleine Kinder.

10. Aufkleber sind klein und es gibt sie in vielen Variationen.

11. Leuchtsterne - sie funkeln im Dunkeln von der Zimmerdecke.

12. Tattoo-Abziehbildchen schmücken ein oder zwei Tage lang Kinderarme.

13. Spielzeugautos können Kinder fast nicht genug haben.

14. Murmeln für die Kugelbahn oder einfach so zum Spielen – aber erst für Kinder ab 3!

15. Seifenblasen machen immer Spaß.

16. Eine kleine Quietscheente für die Wanne oder ein anderes Badespielzeug.

17. Förmchen zum Ausstechen fürs Plätzchenbacken oder für Knete passen in die Zeit.

18. Knete komplettiert die Geschenk-Reihe - passend zu den Ausstechförmchen.

19. Stempel mit dem Namen des Kindes oder schönen Motiven

20. Radiergummi, Spitzer oder Lineal brauchen Kinder immer.

21. Ein Gutschein für gemeinsames Plätzchenbacken oder einen Zoobesuch, oder oder...

22. Eine Kette oder ein Armband

23. Teile für den Kaufladen, das Spielservice oder die Kinderküche.

24. Immer noch beliebt bei Kindern: Gummitwist

Das könnte Sie auch interessieren:

KStA abonnieren