Abo

Eppus, Ya Salam, PastagiaDiese Restaurants sind 2024 neu in Köln

Lesezeit 3 Minuten
Innenraum des Restaurants Eppus

Am Chlodwigplatz hat ein neues Suppen-Restaurant eröffnet.

Seit Anfang des Jahres haben in Köln einige neue Restaurants eröffnet. Wir geben einen Überblick.

Die Gastro-Szene in Köln ist ständig im Wandel. Wo ein Restaurant schließt, öffnet bald schon ein anderes. Wir haben eine Liste mit Restaurants erstellt, die in diesem Jahr neu in Köln eröffnet haben. Ob Klassiker in neuem Gewand oder ganz neue Konzepte – hier sind die unterschiedlichsten Ideen vertreten.

Neue Restaurants in Köln 2024

Nicht alle neuen Gastronomien finden hier Erwähnung – falls Sie eine Neueröffnung entdeckt haben, die Sie uns mitteilen möchten, schreiben Sie uns gerne eine Mail an ksta-freizeit@kstamedien.de.

Nonna Napoli

Im Nonna Napoli werden Gerichte aus der Region rund um den Vesuv serviert. Zu den Filialen am Ebertplatz und auf der Zülpicher Straße ist Anfang Februar ein neuer Standort auf der Venloer Straße hinzugekommen. Wie in den anderen Filialen gibt es auch hier eine große Auswahl an neapolitanischen Pizzen, aber auch Pasta, Salate und Antipasti finden sich auf der Karte. Die Zutaten werden direkt aus Italien bezogen.

Alles zum Thema Vegane Restaurants

Nonna Napoli, Venloer Straße 248, 50823 Köln | www.nonna-napoli.de

Lim Falafel

Wo früher am Anfang der Severinstraße im Del Bajazzo Pizza gebacken wurde, leuchtet nun die grüne Schrift von „Lim Falafel“. Seit Anfang Februar werden hier Falafel frittiert, Schawarma-, Halloumi-, Makahli- Sandwiches und Teller-Gerichte mit den üblichen Pasten zubereitet. Das einfache Falafel-Sandwich kostet 3,99 Euro. Wer es nicht eilig hat, kann im Nebenraum an gemütlichen Holztischen Platz nehmen und beim Essen dem Treiben auf der Severinstraße zusehen.

Lim Falafel, Severinstraße 28, 50678 Köln | Lim Falafel auf Instagram 

Eppus Soup

Im Eppus Soup am Chlodwigplatz können sich Gäste ihre Suppe nach eigenen Wünschen selbst zusammenstellen. Mehr als 30 frische Zutaten stehen hier in den Kühltheken zur Auswahl – von Gemüse und verschiedenen Nudelsorten über Fleisch- oder Tintenfischbällchen bis hin zu Tofu, Shrimps und Wantan. Die ausgewählten Zutaten werden anschließend entweder mit Rinderbrühe, einer Hähnchen-Schwein-Brühe, einer veganen Brühe oder einer Brühe nach Miso-Art übergossen.

Eppus Soup, Chlodwigplatz 6, 50678 Köln | Eppus Soup auf Instagram

Ya Salam

Mit dem Café Buur im Belgischen Viertel hat sich der Kölner Gastronom Parham Pooramin bereits einen Namen gemacht. Seit Anfang Februar schlägt er mit der Eröffnung eines Schawarma- und Falafel-Ladens neue Wege ein. Im Ya Salam in der Breite Straße werden Schawarma-Wraps wahlweise mit gegrilltem Hähnchen, Lamm oder Rind vom Spieß angeboten. Und auch vegane Varianten und selbstgemachte Falafel stehen auf der Karte. Mit hochwertigem Fleisch, hausgemachten Saucen und frischem Brot möchte man sich hier von der Konkurrenz absetzen. 

Ya Salam Shawarma & Falafel, Breite Straße 169, 50667 Köln | Ya Salam auf Instagram

Pastagia

Die Brüder Hasan und Fuat Aydin haben mit Pastagia ein neues Nudel-to-go-Konzept nach Köln gebracht. Auf der Ehrenstraße bieten sie seit Ende Januar hausgemachte Tagiatelle mit verschiedenen Saucen zum Mitnehmen an. Zur Auswahl steht die klassische Käse-Sahne-Sauce, aber auch selbstgemachte Varianten wie Trüffigia, Pestogino oder Bologine. Das Besondere: Zum Abschluss wird die Nudelportion mit Sauce noch einmal in einem großen Parmesanlaib geschwenkt.

Pastagia, Ehrenstraße 25-27 | Pastagia auf Instagram

KStA abonnieren