Schmeckt's, Frau Floß?Im Restaurant Trapas geht's zum Frühstück nach Vietnam

Lesezeit 3 Minuten
trapas draußen schirm

Das Trapas ist ein wunderschönes Lokal mit viel Platz – drinnen und draußen.

Köln – Am 1. August 2020 eröffnete das Tapas-Restaurant um die vier Freunde Mattis, Luka, Henning und Benedikt. Wenig später kam der Lockdown. Den desaströsen Einstieg hat das Team glücklicherweise überstanden und tastet sich nun an normale Abläufe heran: zusätzlich zur Abendkarte wird Freitag bis Sonntag ein Mittagstisch angeboten. Seit kurzem gibt’s am Wochenende auch noch Frühstück. Das ursprüngliche Kerngeschäft findet immer noch abends statt: die Tapas. 

Kleinigkeiten aus aller Welt

Der Lokalname ist eine Anspielung auf die Reise-Begeisterung der vier Freunde und die daraus abgeleitete Diversität der angebotenen Kleinigkeiten: Korea trifft Levante, Japan meets Südfrankreich, Peru neben Bergisch Gladbach. Die Idee, dass jeder seine neu gewonnene Inspiration auf der Karte mit einbringen kann, ist in der Theorie total schön – in der Umsetzung ein bisschen verwirrend. Anders kann ich diesen leichten Störer nicht erklären.

trapas innen

Auch im Innenraum ist viel Platz, die Atmosphäre ist entspannt.

Das Trapas ist ein Wohlfühlort: ein wunderschönes Ladenlokal mit viel Platz, die Atmosphäre ist entspannt, der Service wahnsinnig freundlich, aufmerksam und schnell. Die Getränkekarte liest sich spannend und man gibt sich auch bei nicht-alkoholischen Drinks Mühe. Hier steckt ganz viel Liebe im Detail. Was ist also der Störer?

Auf dem Tisch landet eine wilde Mischung

Nach und nach trudeln die Schälchen auf dem Tisch ein. Eine Reihe Dips: Aioli, Sakha (Joghurt mit Feta und Minze), Cho Gochujang (koreanische Chili-Sauce), Wasabi-Creme. Eine wilde Mischung, aber es geht ja erst los. Der Lachs ist herrlich zart und die Kombination mit Teriyaki und Wasabi-Schärfe sehr gefällig. Das Kokos-Curry wird bis auf den letzten Tropfen ausgelöffelt.

trapas draußen eingang

Auch vorm Eingang gibt es Plätze draußen.

Ausgerechnet der Pak Choi ist ein Überraschungsknaller und man zankt sich um die letzten grünen Blättchen in Soja-Vinaigrette. Der Feta-Salat kann mit den kräftigen Umami-Aromen nicht mithalten beziehungsweise hier setzt dann vollends dieser „Sommerfest-Jeder-bringt-was-mit-Effekt“ ein: Zur Auswahl stehen viele wunderbare Dinge, die in sich total stimmig sind, aber Muttis Nudelsalat mit Lyoner will einfach partout nicht zu Franks Minzpesto passen. Das ändert nichts an der Tatsache, dass beides lecker ist und man einen fantastischen Abend hatte, kulinarisch rund ist es aber nicht.

Aromen-Reise um die Welt

Vielleicht sind diese Kontraste ein gewünschtes Stilmittel, weil es ja um eine Aromen-Reise um die Welt geht. Mehr Querbeet-Probieren, weniger Zusammenspiel. Vielleicht ist genau das der Reiz für viele Gäste: Neugierde und Abwechslung.

Das Banh-Mi zum Frühstück war übrigens überhaupt nicht verwirrend, sondern einfach nur sehr, sehr gut. Würzig marinierter Tofu, saure Tamarinde, eingelegtes Gemüse, ein seidig-süßes Omelett und ein Hauch Chilisauce. Zum Frühstück nach Vietnam – vielleicht reicht mir einfach ein Fernziel pro Mahlzeit.

Fazit: Wohlfühlort mit schöner Getränkekarte und gute KücheBewertung: Fünf von sechs Spitzen

Das könnte Sie auch interessieren:

Probiertes im Trapas

Trapas essen

Tapas sind das Kerngeschäft im Trapas .

Sakha // Joghurt mit Minze und Schafskäse // 3,40 Euro

Kokoscurry // Süßkartoffeln, Erdnüsse und Tofu // 7,90 Euro

Pak Choi // Chili, Ingwer und Sprossen // 6,40 Euro

Lachs // Teriyaki, Sesam und Wasabi // 10,20 Euro

Frühstückskarte: Sandwich // Banh Mi- Style mit Tofu und Omelette // 9 Euro

trapas.de

Trapas, Lindenstraße 93, 50674 KölnÖffnungszeiten: Di-Do 17-22 Uhr, Fr 12-22 Uhr, Sa+So 10-22 Uhr 

Nachtmodus
KStA abonnieren