Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Krieg in der Ukraine Hier können Sie in Köln und Umgebung konkret helfen

Koelner-Hilfsangebote-deutsch

Kölnerinnen und Kölner können auch hier in Köln den Menschen aus der Ukraine helfen. (Symbolbild)

Köln – Millionen Menschen sind seit dem russischen Angriff auf die Ukraine bereits aus ihrem Land geflohen. Andere sind derzeit noch auf dem Weg zur nächsten Landesgrenze. Sie alle suchen Schutz vor dem Krieg. Viele von ihnen haben panisch ihre Häuser verlassen, konnten ihre Flucht nicht vorbereiten, nichts mitnehmen.

Sie brauchen jetzt Unterstützung aus der ganzen Welt. Mit der Friedensdemo am Rosenmontag haben die Kölnerinnen und Kölner ihre Solidarität bewiesen. Wer noch mehr machen möchte, kann Geld, Kleidung, Medikamente, Hygieneartikel, Powerbanks und vieles mehr spenden, als freiwillige Helfer die Sammelstellen unterstützen, Ukrainern Schlafplätze und Unterkünfte bereitstellen oder bei einem Benfizkonzert Verbundenheit zeigen und ebenfalls spenden.

Wir haben eine Übersicht zusammengestellt, wie und wo Sie in Köln und der Umgebung die Menschen aus der Ukraine unterstützen können.

Sachspenden für Ukrainer: Anlaufstellen in Köln und Umgebung

Blau-Gelbes Kreuz

Einer der ersten Anlaufstellen in Köln ist der deutsch-ukrainische Verein Blau-Gelbes Kreuz. Auf der Internetseite des Vereins gibt das Blau-Gelbe-Kreuz bekannt, welche Spenden benötigt werden. Sehr dringend werden derzeit vor allem Medikamente gebraucht, teilt der Verein mit. Die Mitglieder bitten zudem darum, die Spenden in großen und gesammelten Mengen abzugeben, statt vieler kleiner.

Adresse: Markstraße 27, 50968 Köln, Telefonnummer: 0151 71285703

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag, 14 bis 18 Uhr

Stadt Köln

Eine weitere Anlaufstelle ist die Stadt Köln. Wer dort Sachspenden abgeben möchte, wird gebeten, sich unter der Mail-Adresse ukraine@koelnhilft.koeln mit den Artikeln zu melden, die sie oder er abgeben möchte. Diese werden dann von der Stadt koordiniert und in die Kölner Partnerstädte nach Kattowitz (Polen) und Cluj Napoca (Rumänien) gebracht, wo sie an Flüchtlingsunterbringungen verteilt werden.

Kölner Initiative Stift und Papier

Die Kölner Initiative „Stift und Papier“ ruft gemeinsam mit Timo Knapp vom „enjoy fitness club“ alle Kölnerinnen und Kölner am 2. April zu einer Spendenaktion auf.

Gebraucht werden:

  • Lebensmittel: Haltbare Konserven (Kein Glas oder Plastik), Babybrei, Trockenfrüchte, Säuglingsmilch, Nudeln, Reis, etc.
  • Medizinische Hilfe: Verbandsmaterial, Handschuhe, Schmerzgel, Desinfektionsmittel, Wärmesalben, etc.
  • Hygieneartikel: Waschmittel, Spülmittel, Feuchttücher, Windeln für Groß und Klein, Zahnbürsten und Zahnpasta, Binden, Duschgel, etc.
  • Sonstiges: Schlafsäcke, Unterwäsche, Socken, Isomatten, Powerbanks und Akkus, Taschenlampen mit Batterien, Kerzen, Handys mit Ladegerät, Streichhölzer, Gaskocher, Campingzubehör, etc.

Die Initiatoren teilen mit, dass alle Produkte ungeöffnet und unbenutzt sein sollen. Wer keine Sachspende hat, kann auch Geld per Paypal spenden. „Mit den Spenden kaufen wir weitere Güter von der Packliste. Bei Beträgen über 100 Euro ist die Ausstellung einer Spendenquittung möglich“, sagt Marcel Spang, Organisator der Aktion. Gemeinsam mit weiteren Freiwilligen will er die Spenden Anfang April persönlich vor Ort an der ukrainischen Grenze an Organisationen und Geflüchtete übergeben.

Adresse: Rennbahnstraße 152, 50737 Köln

Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr

Paypal-Adresse: spenden@stiftundpapier.org

Be Your Future Köln e.V.

Die gemeinnützige Organisation Be Your Future nimmt ebenfalls Sachspenden entgegen. Interessierte werden gebeten, sich via Instagram (@_beyourfuture_) zu melden, die Organisation koordiniert dann die Abgabe der Sachspenden. Auf ihrem Instagram-Account schreibt die Organisation allerdings, dass die Lager derzeit voll sind.

Café 333

Das Café 333 nimmt derzeit folgende Sachen entgegen: Blutstillende & schmerzlindernde Medikamente, Verbandsmaterial, Desinfektionsmitteln, Infusionsmittel, Große Pflaster, Isomatten, Schlafsäcke/Decken/Kissen/Bettwäsche & Hygieneartikel jeglicher Art, Gaskocher/Kartuschen/Campingkocher.

Adresse: Luxemburger Straße 333, 50939 Köln

Öffnungszeiten: täglich ab 12 Uhr

Bagatelle Sülz

Die Bagatelle Sülz nimmt ebenfalls Sachspenden an. Kölnerinnen und Kölner können dort unter anderem Schlafsäcke, Isomatten, Taschenlampen, Batterien, Ladekabel, Medikamente, Schokolade oder originalverpackte Unterwäsche abgeben. Daneben nimmt die Sammelstelle aber keine weiteren Kleidungsstücke an. Die Spenden sollen in stabilen Kartons abgegeben werden.

Adresse: Zülpicher Straße 312, 50937 Köln

Öffnungszeiten: Täglich ab 16 Uhr

Partnerschaftsverein Hürth

Menschen in und um Hürth können sich mit ihren Sachspenden an den Partnerschaftsverein Hürth wenden. Der Verein nimmt Spenden für die ukrainischen Partnerstadt Peremyschljany entgegen. Benötigt werden unter anderem:

  • Energie (Notstromaggregate, Multifuel-Notstromgenerator, Dieselgeneratoren, Pflanzenöl-Generatoren, Powerbanks),
  • Erstversorgung (Erste-Hilfe- und Verbandmaterialien),
  • Medikamente (Schmerzmittel, blutdrucksenkende Medikamente, blutstillende Medikamente),
  • Sonstiger Bedarf (Schlafsäcke, Isomatten, Sterilisatoren, Taschenlampen, Stirnlampen).
  • Lebensmittel (Speiseöl, Volleipulver, Milchpulver, Energieriegel, Reis, Zucker, Mehl, Lebensmittelkonserven, Babynahrung, Gemüsebrühe Instant, Kartoffeltrockenprodukte, Nudeln).

Adresse: Tiefgarage des Rathauses an der Thetforder Straße, 50354 Hürth

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr

DB Schenker Sammelstelle Köln

In vier deutschen Städten hat DB Schenker Sammelstellen für Privatspenden eingerichtet. Eine davon ist in Köln. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks koordinieren vor Ort die Annahme und Vorsortierung der Spenden. Bereits am 17. März sind Mitarbeiter mit den ersten vier Containern aus Köln in Richtung ukrainische Grenze gefahren. Doch es werden noch weiter Güter benötigt, schreibt DB Schenker auf seiner Internetseite, unter anderem:

  • Medizinischen Produkte wie Verbandsmaterial und Erste-Hilfe-Sets
  • Haltbare Lebensmittel wie Konserven, Nudeln und Reis
  • Hygiene- und Babyartikel
  • Geladene Powerbanks

Derzeit nehmen die Helfer von DB Schenker keine anderen Sachspenden wie Winterkleidung, Jacken, Alltagskleidung, Kinderspielzeug, frische Lebensmittel oder elektrische Geräte an. Die Spendenstelle ist Teil der Schienenbrücke für humanitäre Hilfsgüter in die Ukraine, die DB Schenker und DB Cargo gemeinsam eingerichtet haben.

Adresse: Messeallee Nord, 50679 Köln (Im Navigationssystem „Messehalle Nord“ angeben)

Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 19 Uhr

Ukraine Helppoint

Das Team der neu gegründeten Organisation „Ukraine Helppoint“ möchte ebenfalls Menschen aus der Ukraine helfen. Die Mitglieder nehmen derzeit folgende Sachspenden an:

  • Hygieneartikel
  • Lebensmittel
  • Kleidung und Schuhe (nur in angemessener Qualität)
  • Schulartikel (Hefte, Malutensilien, Zeichenblöcke, Buntstifte, Schulranzen etc.)
  • Medizinische Masken
  • Rezeptfreie Medikamente
  • Kinderspielzeug

Anders als bei vielen anderen Sammelstellen können Kölnerinnen und Kölner ein Formular mit Beschreibung der Sachspende ausfüllen. Geflüchtete aus der Ukraine können beim „Ukraine Helppoint“ explizit nach speziellen Gütern suchen. Bei einem Match leitet die Organisation die Nachricht weiter. 

Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Spenden wie gewohnt zu einer Sammelstelle zu bringen. Dort verteilt die Organisation Hilfspakete direkt an geflüchtete Ukrainer. „Wenn ukrainische Flüchtlinge Unterstützung benötigen, können sie einfach vorbeikommen, um die Pakete abzuholen", schreibt die Initiative auf ihrer Internetseite. Dort erhalten Kölner und Ukrainer auch alle weiteren Informationen.

Da sich die Hilfe der Initiative nicht nur auf Köln beschränken soll, bringen die Mitglieder die Sachspenden selbst an die polnisch-ukrainische Grenze und organisieren Transportaktionen für Geflüchtete.

Adresse: Anna-Schneider-Steig 3, 50678 Köln

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr

App „Was Wohin“

Mit der neuen App „Was Wohin“ können sich Helfende auf lokaler Ebene über den konkreten Bedarf an Sachspenden informieren. Da die App erst wenige Tage alt ist, sind dort allerdings noch nicht alle Sammelstellen aufgelistet. Diese werden nach und nach ergänzt. Die deutschlandweite Karte können Sie entweder in der Webversion von  „Was Wohin“ einsehen oder in der App, die in den App-Stores für Android oder iOS verfügbar ist.

Freiwillige Helfer: Anlaufstellen in Köln

Blau-Gelbes Kreuz

Wer das Blau-Gelbe Kreuz vor Ort an der Sammelstelle unterstützen möchte, soll sich sich über die Plattform „Volunteer Planner“ registrieren und in den Schichtplan eintragen. Nähere Informationen dazu veröffentlicht der Verein täglich auf seiner Internetseite. Der Verein sammelt zudem auch Kontaktdaten von Menschen, die bei der Durchführung von Flüchtlingstransporten helfen wollen. Außerdem sucht der Verein Übersetzerinnen, aber auch Ehrenamtler, die bei der Verteilung der Spenden und bei Behördengängen helfen.

Adresse: Markstraße 27, 50968 Köln, Telefonnummer: 0151 71285703

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag, 14 bis 18 Uhr

Verein „Sei stark“

Der Verein „Sei stark“ der Kölner Unternehmerin Emitis Pohl hilft ukrainischen Frauen, die nach Deutschland geflüchtet sind. Ehrenamtlerinnen unterstützen sie und ihre Kinder bei Behördengängen, bei der Vermittlung von Wohnraum, Schul- und Kindergartenplätzen sowie mit Dolmetscherdiensten. Gemeinsam mit dem Verein Blau-gelbes Kreuz organisiert „Sei stark“ auch Hilfstransporte in die Ukraine.

Adresse: Bismarckstraße 12, 50672 Köln

Unterkünfte für Ukrainer: Anlaufstellen in Köln

Stadt Köln hilft bei ersten Fragen

Auf der Internetseite des Blau-Gelben Kreuzes hat der Verein angekündigt, dass er keine Unterkünfte für Flüchtlinge mehr vermittelt. Erste Informationen bekommen Helfende bei der Stadt Köln. Das Amt für Wohnungswesen beantwortet alle wichtigen Fragen. Die Stadt übernimmt allerdings nicht die direkte Vermittlung von privaten Unterkünften. Sie kooperiert mit mit der privaten Unterbringungsbörse #unterkunftukraine.

E-Mail Adresse des Amts für Wohnungswesen: 56-UnterbringungUkraine@stadt-koeln.de

Organisationen warmes Bett und #unterkunftukraine

Auf den Websiten der Organisationen warmes Bett und #unterkunftukraine können private Kölnerinnen und Kölner, aber auch Vereine, Unterkünfte oder Zimmer dann direkt anbieten. Flüchtlinge können dort dann die Angebote sehen.

Ukraine Helppoint

Das Team der neu gegründeten Organisation „Ukraine Helppoint“ unterstützt auch bei der Vermittlung von Unterkünften. Kölnerinnen und Kölner, die eine Unterkunft anbieten möchten, können ein Formular ausfüllen. „Wenn ein Kriegsflüchtling aus der Ukraine an Ihrer Unterkunft interessiert ist, kann er Ihnen über unser internes System eine Nachricht hinterlassen. Wir leiten diese Nachricht dann an Ihre E-Mail Adresse weiter“, schreibt die Organisation auf ihrer Internetseite.

Verein Be Your Future

De gemeinnützige Verein Be Your Future e.V. organisiert vor allem Unterkünfte für Schwarze Personen an der ukrainisch-polnischen Grenze. Wer eine Unterkunft anbieten will, kann das Online-Formular des Vereins ausfüllen.

Elinor Netzwerk

Über die Internetseite der Initiative #Unterkunft des Elinor Netzwerks können Wohnungen und Schlafplätze für die Flüchtlinge in der Ukraine angeboten werden.

Airbnb

Helfen will Geflüchteten auch der Wohnungsvermittler Airbnb. Dafür können Gastgeberinnen und Gastgeber, die auf der Plattform mit Wohnungsangeboten registriert sind, angeben, ihre Unterkünfte für eine Zeit lang kostenlos oder zu einem ermäßigten Preis zur Verfügung zu stellen. 

Couchsurfing

Auch das Netzwerk Couchsuring möchte den Flüchtlingen aus der Ukraine helfen, schnell eine Unterkunft zu finden. Gastgeber aus Köln sollen ihren Gastgeberstatus aktualisieren „und die 'Reisenden' im Blick behalten, die in die Gegend kommen, wenn öffentliche Trips angezeigt werden“, schreibt das Portal. So könne man als Couchsurfing-Gastgeber am einfachsten herausfinden, welche Ukrainer eine Unterkunft brauchen. Für Mitglieder aus der Ukraine verlangt das Portal derzeit zudem keine Beiträge für die Nutzung von Couchsurfing.

>> Hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen, wenn Sie Menschen aus der Ukraine bei sich aufnehmen wollen.

Solidaritäts-Aktionen

Mehrere Kultur-Einrichtungen, Kölner Gastros oder andere Organisationen haben Aktionen ins Leben gerufen, um spenden zu sammeln.

Benefiz-Abend in den „Sartory Sälen“ am 9. April

Unter dem Motto „Wir sind da“ soll erneut ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine gesetzt werden. Der deutsche Sänger Max Giesinger und Moderator Amiaz Habtu sind die Initiatoren des Benefiz-Abends am 9. April. Zahlreiche Musiker, Comedians und Entertainer werden auf der Bühne in den „Sartory Sälen“ stehen. Tickets gibt es für 149 Euro auf der Website der Veranstaltung „Wir sind da“. Alle Einnahmen des Abends sollen gespendet werden.

Wann: Samstag, 9. April
Wo: „Sartory Säle" Köln, Friesenstraße 44-48, 50670 Köln
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr

Freizeit- und Jobangebot für Ukrainer

Mittlerweile sind knapp 5000 Flüchtlinge in Köln angekommen wurden erstversorgt und haben einen Schlafplatz gefunden. Für viele von ihnen beginnt jetzt der Alltag in Deutschland. Zahlreiche Unternehmen wollen den Geflüchteten bei der Jobsuche helfen oder ihnen Angebote für Freizeitaktivitäten machen. Kölnerinnen und Kölner können den Firmen dabei helfen oder die Ukrainer über die Angebote informieren.

Projekt „Free Smile“: Programme für geflüchtete Kinder und Jugendliche 

Der deutsch-ukrainische Verein „Blau-Gelbes Kreuz“ bietet eine neue Plattform für ukrainische Geflüchtete an. Im Projekt „Free Smile“ bieten Firmen, Vereine und Initiativen Programme für geflüchtete Kinder und Jugendliche an. So stellt der Verein „Kid Smiling“ ein Fußballtraining in Immendorf, der SSV Overath Handballklassen für alle Altersklassen vor. Das Jugendzentrum Bauspielplatz präsentiert sich mit vielen Möglichkeiten zum Spielen, Bauen, Werken, Toben und Klettern. Art of Dance hat kostenlose Tanzkurse im Angebot. Das „Blau-Gelbe Kreuz“ sucht nun weitere Unternehmen und Organisationen, die kostenlose Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche anbieten. 

„IG Kölner Gastro“ hilft bei Jobsuche in der Gastronomie

Der Verein „IG Kölner Gastro“ will geflüchteten Ukrainern helfen, einen Job in einem Restaurant oder einem Café in Köln zu finden. Dabei müssen die Interessierten lediglich ein Formular ausfüllen. Der Verein sucht dann den passenden Arbeitgeber. Mehr als 350 gastronomische Betriebe sind Mitglied bei der „IG Kölner Gastro“.

Geldspenden für Ukrainer: Anlaufstellen in Köln und deutschlandweit

Blau-Gelbes Kreuz

Für Geldspenden hat der Verein ein Bankkonto sowie ein Paypalkonto eingerichtet. Die Bankverbindung:

Blau-Gelbes Kreuz
IBAN: DE78 3705 0299 0000 4763 46
Kreissparkasse Köln
BIC: COKS DE 33 XXX

Verein „Sei stark“

Der Kölner Verein „Sei stark“ nimmt ebenfalls nicht nur Sachspenden entgegen, sondern unterstützt die ukrainischen Flüchtlinge auch bei der Flucht aus den Kriegsgebieten und bei der Suche nach Unterkünften in Deutschland. Dafür benötigt der Verein Geldspenden.

seiSTARK e.V.
IBAN: DE48 3705 0198 1936 1926 89
BIC: COLSDE33XXX
Verwendungszweck: Spende + Ihre Mailadresse

oder direkt per Paypal.

Willkommen in Nippes

Der Förderverein „Willkommen in Nippes“ schickt regelmäßig Transporter an die Grenzen nach Polen, der Slowakei, Ungarn oder Rumänien. Dafür brauchen die Helfer Geldspenden, um unter anderem Lebensmittel zu kaufen. Gespendet werden kann per Paypal an foerderverein@willkommen-in-nippes.de oder auf folgendes Bankkonto:

Förderverein WiN e.V.
IBAN: DE97380601864921059014, BIC: GEN0DED1BRS
Volksbank Köln Bonn eG
Verwendungszweck: Nothilfe Ukraine

Cityhope cologne e.V.

Die gemeinnützige Organisation Cityhope cologne unterstützt seit Jahren Menschen in Not. Der Verein hilft so unter anderem den nun angekommenen Flüchtlingen aus der Ukraine. Dazu benötigen sie Geldspenden, die über folgendes Bankkonto entgegengenommen werden:

cityofhope cologne e.V.
IBAN: DE 053 705 0198 1933 7531 37
Sparkasse Köln / Bonn
BIC: COLSDE33XXX

Stiftung 1. FC Köln

Auch die Stiftung des 1. FC Köln will sich in Zusammenarbeit mit dem Blau-Gelben Kreuz für die Menschen aus der Ukraine engagieren. Dafür ruft die FC-Stiftung zu Spenden auf: „Die Unterstützung und das Mitgefühl für die Ukraine aus dem Kreis der FC-Familie war auf der bewegenden Friedensdemo am Montag deutlich zu spüren. Wir wollen unsere Solidarität nun auch in Taten und Engagement umsetzen“, so FC-Präsident Dr. Werner Wolf. Um den Menschen aus der Ukraine zu helfen und ihnen Sicherheit bieten zu können, ruft die Stiftung 1. FC Köln zu Spenden auf:

Stiftung 1. FC Köln
IBAN: DE98 5012 0383 0000 9597 67
Bethmann Bank AG
BIC: DELBDE33XXX
Verwendungszweck: „Ukraine“

Eine Geldspende über Paypal ist ebenfalls möglich. 

Verein Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V.

Der in Köln ansässige gemeinnützige Verein Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V. ist derzeit mit einem kleinen Team in einem Zentrallager in der ukrainischen Stadt Novoselytsia, direkt an der rumänischen Grenze. Das Team liefert unter anderem Medikamente, Babynahrung und Ausstattung mit Transportern in die umkämpften Regionen in der Ukraine. Zuletzt ging eine Ladung nach Chernihiv.

Auf seiner Internetseite berichtet der Verein über seine Projekte in der Ukraine und informiert über die kommende Hilfspläne.

Unterstützt werde kann das Team vor allem mit Geldspenden, um vor Ort die Sachgüter und Medikamente zu kaufen.

Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V.
IBAN: DE85 3705 0198 0002 2222 22
BIC: COLSDE33
Sparkasse KölnBonn
Stichwort : Nothilfe Ukraine

Café-Bar Die Wohngemeinschaft und Weltempfänger Hostel

Die Café-Bar Die Wohngemeinschaft und das Weltempfänger Hostel haben mehrere geflüchtete Frauen und Kinder in ihren Hostels aufgenommen. Um die Versorgung der Ukrainer finanzieren zu können, bitten die Betreiber um Spenden. Wer helfen möchte, kann im Online-Shop der Café-Bar ein Ticket im Wert von 25 Euro kaufen, dessen gesamter Ertrag für die Betroffenen angedacht ist. Dabei entspreche ein Ticket den kalkulierten Kosten für Übernachtung und Basisverpflegung pro Tag und Person.

Über den gleichen Shop können auch Tickets für das Weltempfänger Hostels auf der Venloer Straße in Ehrenfeld gekauft werden.

S.C. Fortuna Köln

Unter dem Motto „Fründe spenden für die Ukraine“ sammelt der Sport Club Fortuna Köln gemeinsam mit der Fidelen Fortuna vun 1949 e.V., der KG Sr. Tollität Luftflotte e.V. 1926, der KG Alt-Köllen vun 1883 e.V., des Dorint am Heumarkt, der Fa. Rheinland-Touristik GmbH und der Hergarten GmbH Stahlspedition Geld für die Menschen in und aus der Ukraine. „Das gesamte Spendenvolumen werden wir ab dem 15.04.2022 dem Verein Blau-Gelbes-Kreuz e.V. mit Sitz in Köln zur Verfügung stellen, so dass die erforderlichen Hilfsgüter zentral beschafft werden können“, schreibt der Club auf seiner Internetseite.

KG Fidele Fortuna vun 1949 e.V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE76 3705 0198 1935 8313 45
Verwendungszweck: Ukraine-Hilfe  

Karnevalsverein „Goldene Jungs“

Der gemeinnützige Karnevalsverein unterstützt mit seiner „Helfen ist Gold“-Stiftung ukrainische Flüchtlinge in Köln. Das Geld fließt in ein Hotel, dessen Infrastruktur und der Verpflegung der Menschen. Die Karnevalisten haben dort einen „Zuchfluchtsort“ für die Ukrainer geschaffen, schreibt der Verein. Weitere Informationen zu dem Hilfsprojekt will der Verein bald auf seiner Facebook-Seite veröffentlichen.

Helfen ist Gold – Stiftung
Stadtsparkasse Köln
DE82 3705 0198 1935 9553 00
BIC COLSDE33XXX

oder per Paypal an: office@goldenejungs.de

Universität Köln

Die Universität Köln sammelt Spenden für ukrainische Flüchtlinge. Um junge Studierende und Wissenschaftler zu unterstützen, die vor dem Krieg aus der Ukraine fliehen mussten, wurde daher ein Spendenkonto eingerichtet.

Kölner Universitätsstiftung
Stichwort: Flüchtlingshilfe Ukraine
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE08 3705 0299 0000 7186 51

Auch eine Onlinespende ist möglich.

Kölner Zoo

Der Kölner Zoo beteiligt sich an mehreren Hilfsaktionen für die Ukraine. Darunter unterstützt er einen Spendenaufruf des Europäischen Zooverbands, um Tiere und Tierpfleger von Zoos in der Kriegsregion finanziell zu unterstützen. Gespendet werden kann direkt über einen Spendenlink des Europäischen Zooverbands.

Netzwerk Ukrainehilfe

Um den geflüchteten Menschen aus der Ukraine vor Ort in Köln zu helfen, hat die gemeinnützige Organisation Rheinflanke das Netzwerk Ukrainehilfe ins Leben gerufen. Angeschlossen haben sich die Kölner Freiwilligenagentur, der Kölner Flüchtlingsrat, der Kinderschutzbund Köln, der Kölner Spielecircus sowie der Kölner Stiftungen e.V. „Wir haben gemerkt, dass Hilfe aus der Zivilgesellschaft notwendig ist“, sagt Christoph Bex, Geschäftsführer der Rheinflanke. Mit der Zusammenarbeit will das Netzwerk den Geflüchteten dabei helfen, sich in Deutschland zu integrieren. Bis die Website des neu gegründeten Netzwerks fertiggestellt ist, bitten die Mitglieder um Spenden.

RheinFlanke gGmbH
IBAN: DE89 370 601 9300 3545 5027
BIC: GENODED1PAX
PAX-Bank Köln
Stichwort: Netzwerk Ukrainehilfe

Partnerschaftsverein Hürth

Der Partnerschaftsverein Hürth nimmt neben Sachspenden auch Geldspenden entgegen, um davon Lebensmittel, Medikamente und Co. zu kaufen.

Partnerschaftsverein Hürth
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE67 3705 0299 0137 0087 00
SWIFT-BIC: COKSDE 33
Verwendungszwecks „Ukraine“

Kölner Stadt-Anzeiger mit „Aktion Deutschland hilft“

Sie können die Titelseite des „Kölner Stadt-Anzeiger“ zur Friedensdemo am Rosenmontag in einem DIN A2 Poster-Format für einen Preis von 11,11 Euro im KStA-Shop erwerben. Das Bild zeigt eine Luftaufnahme der Menschenmassen auf dem Chlodwigplatz in Köln, dazu die Überschrift „Köln gegen den Krieg“. Der komplette Preis wird an die Ukraine-Nothilfe der „Aktion Deutschland hilft“ gespendet.

>> Daneben gibt es zahlreiche überregionale Organisationen, die Geldspenden entgegen nehmen.