Kino-Vorführungen untersagtDas Kölner Ordnungsamt tut sich mit solchen Einsätzen keinen Gefallen

Ein Kommentar von
Lesezeit 2 Minuten
Ein Einsatzwagen des Kölner Ordnungsamts ist von hinten zu sehen.

Symbolbild

Das Ordnungsamt durfte die Kino-Vorstellungen im Cinenova am Totensonntag nicht verbieten. Aber selbst, wenn sie im Recht gewesen wären, würden die Mitarbeiter woanders dringender gebraucht. Ein Kommentar.

Der Einsatz des Ordnungsamts im Ehrenfelder Kino Cinenova war ein Fehler. Es gab keine rechtliche Grundlage, auf der der Betrieb hätte untersagen werden dürfen. Immerhin hat die Amtsleiterin den Fehler – wenn auch auf Nachfrage – eingeräumt und bei den Betroffenen um Entschuldigung gebeten. Und ja, dass unter der falschen Annahme, im Recht zu sein, die schon angelaufenen Filme nicht unterbrochen wurden, spricht für ein Augenmaß.

Aktionen wie die am Sonntagnachmittag aber schaden nicht nur den Kinobetreibern, sondern langfristig auch dem Ordnungsamt selbst. Seit und wahrscheinlich auch noch in vielen Jahren nämlich ist das Amt massiv unterbesetzt und wird nur durch ein Gebirge von Überstunden überhaupt noch am Laufen gehalten. Die Orte in der Stadt, an denen tatsächlich für Recht und Ordnung gesorgt werden müsste und an denen die wenigen und hinreichend ausgelasteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter daher dringend gebraucht würden, waren und sind kaum noch zu zählen. Stattdessen werden einem – und stadtweit wohlgemerkt nur diesem einzigen – Kino Vorstellungen untersagt, die draußen niemand mitbekommt. Selbst mit gesetzlicher Grundlage käme einem das nach bald drei Jahren Corona-Pandemie recht kleinkariert vor.

Ohne diese Grundlage aber kann der Einsatz erst recht das Vertrauen der Menschen in ihre Ordnungsbehörden beschädigen. Vorbehalte auch gegen eigentlich gerechtfertigte und dem Allgemeinwohl dienende Einsätze mögen dadurch neue Nahrung bekommen, dass hier jemand die Gesetze nicht kannte. In Zeiten eines rauer gewordenen Klimas gegenüber allen Einsatzkräften tut das Ordnungsamt mit solchen Aktionen auch sich selbst keinen Gefallen.

Nachtmodus
KStA abonnieren