Sessionseröffnung am 11.11.Stadt Köln geht von 50.000 Menschen in Feierzonen aus

Lesezeit 1 Minute
Zülpicher Straße_4

Die Zülpicher Straße in Köln am 11.11.

Köln – In den abgesperrten Feierzonen der Kölner Altstadt und in der Zülpicher Straße sind nach einer Schätzung der Stadt am Donnerstag insgesamt etwa 50.000 Menschen zusammengekommen. Darin eingeschlossen seien die Außenbereiche und die Gastronomie in den Zonen, sagte am Freitag ein Sprecher der Stadt. „Das ist ein Rheinenergiestadion“, erläuterte er mit Blick auf die Kapazität des Kölner Fußballstadions. „Im Rheinenergiestadion ist 2G, und wir hatten auch 2G.“

Kölner OB Reker verteidigt Regelungen

Bilder und Videos von der dicht bevölkerten Zülpicher Straße während der Karnevalsfeiern zum 11.11. hatten am Donnerstag in den sozialen Netzwerken heftige Kritik ausgelöst. Es sei unverantwortlich, trotz der hohen Corona-Inzidenzen derart eng beieinander zu feiern, war der Vorwurf.

Das könnte Sie auch interessieren:

Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hatte die Regelungen jedoch mit dem Hinweis verteidigt, dass nur Geimpfte und Genesene zugelassen worden seien. (dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren