Agrippabad in KölnAcht Badegäste sollen 13-jähriges Mädchen sexuell missbraucht haben

Lesezeit 2 Minuten
Blick aus der Luft auf das Agrippabad in Köln.

Im Außenbecken des Agrippabads soll die Tat geschehen sein.

Die Polizei nahm am Ausgang des Schwimmbads drei Jugendliche und fünf Erwachsene fest.

Drei Jugendliche und fünf junge Männer sollen am Sonntagabend (17. September) im Agrippabad ein 13-jähriges Mädchen sexuell missbraucht haben. Wie die Polizei mitteilt, soll die Tat im Außenbecken stattgefunden haben. „Dem Mädchen gelang es, sich zu befreien und den Bademeister zu informieren“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Baldes am Montag. 

Der Bademeister alarmierte die Polizei. Sieben Streifenwagen eilten zu dem städtischen Bad in der Innenstadt und nahmen alle Tatverdächtigen am Ausgang des Schwimmbads fest. Streifenbeamten ermittelten zudem einen Zeugen, der die mutmaßliche Tat beobachtet hat. Möglicherweise gibt es noch mehr, aber denkbar sei, dass Badegäste, die das Geschehen gesehen haben, dies nicht auf den ersten Blick als ungewöhnlich oder sogar als Straftat eingeordnet haben, heißt es.

Köln: Polizei sucht Zeugen für mutmaßliche Tat im Agrippabad

Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die Verdächtigen (3x16, 3x21, 22, 26 Jahre) das Kind um 18.20 Uhr im Außenbecken umringt, bedrängt und hochgeworfen haben, teilte die Polizei mit. „Beim Untertauchen soll einer der Tatverdächtigen, ein 16-jähriger in Köln lebender Iraker, dem Mädchen in die Bikinihose gegriffen haben“, ergänzte Baldes.

Alles zum Thema Agrippabad

Wo sich die Bademeister zu diesem Zeitpunkt aufgehalten haben, ist unklar. Ein Sprecher der Kölnbäder verwies auf die laufenden Ermittlungen der Polizei und sagte: „Unsere Mitarbeiter haben adäquat, besonnen und richtig reagiert, so wie sie es in Schulungen  gelernt haben.“ 

Die übrigen Festgenommenen sind in Köln, im Rhein-Sieg-Kreis, im Rhein-Erft-Kreis, im Rheinisch-Bergischen Kreis und in Bonn gemeldet. Vier haben die syrische und drei die türkische Staatsangehörigkeit.

Das Mädchen war am Sonntag mit Freundinnen im Agrippabad. Die Polizei benachrichtigte umgehend die Mutter der 13-Jährigen. Auch die Abteilung für Opferschutz bei der Polizei ist informiert.

Die acht Tatverdächtigen sollen sich nach dem mutmaßlichen Missbrauch aus dem Becken begeben haben und wollten das Bad offensichtlich gerade verlassen. Die Polizei nahm sie zur erkennungsdienstlichen Behandlung mit auf die Wache. Anschließend wurden die 16-Jährigen ihren Eltern übergeben. Auch die erwachsenen Tatverdächtigen wurden mangels Haftgründen wieder entlassen.

Die Polizei sucht weitere Zeugen für den Vorfall und bittet Badegäste, die das mutmaßliche Geschehen beobachtet haben, sich beim Kriminalkommissariat 12 zu melden, Telefon 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de 

Nachtmodus
KStA abonnieren