Handy am Tatort vergessenPolizei nimmt mutmaßlichen Einbrecher am Ebertplatz fest

Lesezeit 1 Minute
20182506_tb_Polizei_Einsatzwagen_01

Ein vergesslicher Einbrecher führte die Polizei in Köln auf seine eigene Spur. (Symbolbild)

Köln – Die Polizei hat am Samstag in der Kölner Innenstadt einen mutmaßlichen Einbrecher geschnappt, weil der Verdächtige die Beamten wohl selbst auf seine Spur führte.

Der 25-Jährige soll am Mittag durch ein gekipptes Fenster in eine Erdgeschosswohnung eingebrochen sein, in der er laut Polizei den Akku seines Handys auflud. Beim Verlassen der Wohnung flüchtete er mit der Kreditkarte der Geschädigten,  vergas offensichtlich aber sein Mobiltelefon am Tatort.

Verdächtiger wollte Handy zurückholen 

Als die Besitzerin der Wohnung kurz darauf zurückkam und die Polizei verständigte, klopfte der mutmaßliche Täter plötzlich heftig gegen das Fenster und rief „Mein Handy liegt noch in der Wohnung...“

Alles zum Thema Ebertplatz

Die Frau beschrieb der Polizei den Mann als „circa 25-jährigen Schwarzen mit blauer Weste", woraufhin die Beamten den Gesuchten kurz darauf am Ebertplatz in der Innenstadt festnehmen konnten.

Festgenommener ist polizeibekannt und drogenabhängig

Nach Angaben der Polizei ist der Festgenommene polizeibekannt und drogenabhängig, zudem konnte sich der 25-Jährige nicht ausweisen. Erst im Dezember 2018 war er aus der Untersuchungshaft wegen Raubes entlassen worden. Die Polizei führte den Mann am Sonntag einem Haftrichter vor. Dieser erließ erneut Haftbefehl. (dpa, smh)

Nachtmodus
KStA abonnieren