Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

„Mal schauen, was so passiert“ Junge Kölner über das Dating-Leben in der Großstadt

Fünf junge Menschen sitzen in einer Kneipe am Tisch.

Vanessa (links) und Tanja mit (von links) Lukas, Lukas und Denny

Köln – Es sind die vielen Happy-Ends in Hollywoodfilmen oder die Liebesgeschichte der eigenen Großeltern, die einen selbst noch an die große Liebe glauben lassen. Doch die Realität gleicht eher dem Drehbuch der neuen Serie „How I Met Your Father“ – dem Klassiker nur mit Tinder.

„Ich habe in den vergangenen Jahren sehr viel gedatet, aber insgesamt war es eher wechselhaft“, sagt Tanja Wegner. Sie lebt und studiert in Köln, ist 24 Jahre alt und Single. Daten macht ihr Spaß, sagt sie, egal ob sie die Männer auf Partys, über Freunde kennenlernt oder bei Tinder und Bumble.

Tanja Wegner vor dem Sausalitos in Köln

Die 24-jährige Tanja Wegner hatte schon viele Dates in Köln.

Alles zum Thema Junges Köln

„Ich hatte meistens total nette Abende, es waren wirklich nette Typen dabei“, sagt die 24-Jährige, nur der Funke sei nie übergesprungen. Deswegen testet sie mit ihrer Freundin Vanessa Reinicke Ende Oktober das Dating-Event Meetalike.

Es ist Donnerstagabend, 19 Uhr, Tanja und Vanessa stehen vor dem Sausalitos auf dem Hohenzollernring. In insgesamt zwei Bars werden sie heute Abend zwölf fremde Männer und Frauen aus Köln und Umgebung kennenlernen, alle Single. „Wir haben uns vorher schon gefragt, wer in Zeiten von Tinder und Co. noch bei so einem Event mitmacht, aber ich bin positiv überrascht“, sagt Tanja direkt zu Beginn.

Köln gilt als „Single-Hochburg“

Es ist nicht überraschend, dass es viele Kölner gibt, die sich bei einem Dating-Event anmelden. Denn seit Jahren schmückt sich Köln mit dem Titel „Single-Hochburg“. Es lässt sich zwar nicht genau sagen, wie viele Kölnerinnen und Kölner in einer festen, nicht eingetragenen, Beziehung leben, nach Informationen des Amts für Stadtentwicklung und Statistik der Stadt Köln waren Ende 2021 offiziell aber 356.208 Kölner über 18 Jahren ledig, also jeder Dritte.

Tanja und Vanessa sind zwei davon. „Ich bin nie aktiv auf der Suche“, sagt Vanessa. Die 25-Jährige war lange in einer Beziehung, ist erst seit Mai wieder Single. Aber auch Tanja wolle nichts erzwingen, denn meist „ist es sowieso eine Mischung aus Glück, den Passenden kennenzulernen“, sagt sie. Damit soll sie an diesem Abend Recht behalten.

Junge Menschen unterhalten sich

Vanessa Reinicke trifft an diesem Abend die unterschiedlichsten Männer.

Die Erwartungen aller Singles an diesen Abend, für den sie immerhin 14,90 Euro gezahlt haben, ist ähnlich: „Mal schauen, was so passiert“, ist der am häufigsten gesagte Satz des Abends. Viele sagen, sie seien sowieso nur hier, um neue Leute kennenzulernen. Ein Date zu finden, sei eine nette Nebensache.

Trotzdem ist Dating ein Hauptthema. „Es ist ja gar nicht so schwer, jemanden in Köln kennenzulernen, aber ich möchte jemanden finden, mit dem ich auf Augenhöhe bin“, sagt der 33-jährige Denny, der schon öfters Teilnehmer des Events war. Er habe das Gefühl, dass Dating durch die Digitalisierung für viele zu einem Spiel geworden ist, „das Dating-Game, aber es stecken halt echte Menschen dahinter“, sagt er.

Ich bin durch Köln offener in Bezug auf Frauen geworden
Timo, Kölner

Auch Lukas geht offen mit dem Thema um und ist nicht „abgeneigt, jemanden heute Abend kennenzulernen“, sagt der 33-Jährige. Nicht nur neue Freunde, sondern eine Frau zum Daten. Für ihn sei es als schüchterner Mensch einfacher in der Gruppe, da müsse er nicht immer eine Frage stellen, um etwas über die Frau, die ihn interessiert, herauszufinden.

Lukas ist von Neunkirchen zum Event in die Millionenstadt Köln gekommen. „Ich bin durch Köln offener in Bezug auf Frauen geworden“, sagt Timo, den Tanja und Vanessa in der ersten Bar kennenlernen. Der 26-Jährige probiert gerne auf Events wie diesem aus, wie er auf Dates wirke. „Und was ich am besten sagen kann, das ist total wichtig“, sagt er.

Junge Menschen sitzen in einer Kölner Bar

„Mal schauen, was so passiert“, ist der meist gesagte Satz des Abends. Viele Singles in Köln wollen wohl nicht mehr, dass ihre Erwartungen enttäuscht werden.

Dass die Funken während eines Dates nicht überspringen, liegt oft an den fehlenden gemeinsamen Interessen oder den zu unterschiedlichen Persönlichkeiten, das glaubt zumindest das Team von Meetalike. „Wir haben eine Logik entwickelt, die die Teilnehmer passend zuordnet“, sagt Gründer Thomas Jonczy.

Dass in der zugeteilten Runde nicht der perfekte Mann für Tanja dabei ist, wird spätestens in der zweiten Bar, dem Jameson Pub, klar. Denn der Blick der 24-Jährigen schweift immer wieder ab. Denn es ist keiner der Teilnehmer, der die Kölnerin fasziniert, es ist der Mann hinter dem Zapfhahn. 

Vanessa Reinicke und Tanja Wegner nach einer Dating-Veranstaltung

Nach der Veranstaltung können Vanessa Reinicke und Tanja Wegner entscheiden, welchen Teilnehmer sie ein Like geben.

Für Tanja ist der Abend damit ganz anders gelaufen als gedacht. Und mit der Aussage, dass beim Daten immer ein Stück Glück mitspielt, lag sie gar nicht so falsch. Denn trotz großem Dating-Event sind es wohl die ganz normalen Alltags-Momente, in denen man unerwartet Blicke und dann die Instagram-Accounts mit dem Barkeeper austauscht.


Zur Serie „Junges Köln“

Studieren, arbeiten, feiern und lieben: Köln ist ein Magnet für Menschen zwischen 20 und 35 Jahren, die das und mehr hier erleben wollen. Jedes Jahr ziehen Tausende in die Stadt, auf der Suche nach Abenteuer – und einem neuen Zuhause. Aber: Wie sieht ihre Lebensrealität wirklich aus? In unserer neuen Serie „Junges Köln“ wollen wir den Blick auf junge Kölnerinnen und Kölner lenken und davon erzählen, was sie bewegt. So sind wir etwa in der Technoszene unterwegs, versuchen zu erkunden, was die Faszination ausmacht. Oder begleiten Singles beim Dating auf der Suche nach der wahren Liebe.